Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Belarus ist aufgewacht
Leitartikel International 2 Min. 10.08.2020
Exklusiv für Abonnenten

Belarus ist aufgewacht

Proteste nach der Wahl in Belarus.

Belarus ist aufgewacht

Proteste nach der Wahl in Belarus.
Foto: AFP
Leitartikel International 2 Min. 10.08.2020
Exklusiv für Abonnenten

Belarus ist aufgewacht

Françoise HANFF
Françoise HANFF
26 Jahre lang litt Belarus unter der Fuchtel von Alexander Lukaschenko. Dank drei mutiger Frauen könnten seine Tage gezählt sein.

Mit Blendgranaten, Tränengas und Wasserwerfen wurden die Demonstranten in Belarus am Sonntagabend nach der Präsidentschaftswahl und auch gestern in Schach gehalten. Ein Menschenleben hat die Polizeigewalt bislang gekostet. Angesichts des offensichtlichen Wahlbetrugs und einer parallelen Nachwahlbefragung beansprucht Oppositionskandidatin Swetlana Tichanowskaja den Sieg für sich. 

Anfangs hatte alles wie Routine ausgesehen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ex-Sowjetrepubliken feiern Sieg über Hitler
Wegen der Corona-Pandemie hat die Atommacht Russland ihren wichtigsten Feiertag zum Sieg über den Faschismus vergleichsweise ruhig begangen. In Belarus hingegen gab es die größte Militärparade weltweit.
TOPSHOT - Belarus' servicemen wearing historical uniforms take part in a military parade to mark the 75th anniversary of the Soviet Union's victory over Nazi Germany in World War Two, in Minsk on May 9, 2020. (Photo by Sergei GAPON / AFP)
"Lieber Diktator als schwul"
Alexander Lukaschenko feiert: Seit 25 Jahren regiert er Weißrussland - mit harter Hand und markigen Sprüchen. Dennoch wird er immer wieder vom Ausland hofiert, wie jüngst bei den Europaspielen.
Belarus President Alexender Lukashenko looks at the media in the Grand Kremlin Palace at the start of the Euro Asian Economic Union summit, a Russia-dominated economic alliance, in Moscow on Monday, March 19, 2012. Medvedev said that its members plan to expand their cooperation by setting up the Eurasian Union by 2015. (AP Photo/Alexander Zemlianichenko)