Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Beirut: Der Schock droht in Wut umzuschlagen
International 3 Min. 06.08.2020
Exklusiv für Abonnenten

Beirut: Der Schock droht in Wut umzuschlagen

Die frühere Kolonialmacht will „umfassend helfen“, versprach Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron gestern bei seinem Besuch in der libanesischen Hauptstadt Beirut.

Beirut: Der Schock droht in Wut umzuschlagen

Die frühere Kolonialmacht will „umfassend helfen“, versprach Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron gestern bei seinem Besuch in der libanesischen Hauptstadt Beirut.
AFP
International 3 Min. 06.08.2020
Exklusiv für Abonnenten

Beirut: Der Schock droht in Wut umzuschlagen

Bei seinem Besuch im verwüsteten Beirut verlangt der französische Staatschef Macron ein Ende der Korruption und tiefgreifende Reformen.

Von LW-Korrespondent Michael Wrase (Limassol)

„Libanon ist nicht allein“, twitterte Emmanuel Macron nach seiner Ankunft in Beirut ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Apokalypse in Beirut und die Hintergründe
Die gewaltigen Detonationen im Hafen der libanesischen Hauptstadt kamen zu einem für das Land verheerenden Zeitpunkt. Ohne Hilfe aus dem Ausland kann die angeschlagene Zedernrepublik jetzt nicht überleben – eine Analyse.
TOPSHOT - A general view shows the damaged grain silos of Beirut's harbour and its surroundings on August 5, 2020, one day after a powerful twin explosion tore through Lebanon's capital, resulting from the ignition of a huge depot of ammonium nitrate at the city's main port. - Rescuers searched for survivors in Beirut after a cataclysmic explosion at the port sowed devastation across entire neighbourhoods, killing more than 100 people, wounding thousands and plunging Lebanon deeper into crisis. The blast, which appeared to have been caused by a fire igniting 2,750 tonnes of ammonium nitrate left unsecured in a warehouse, was felt as far away as Cyprus, some 150 miles (240 kilometres) to the northwest. (Photo by STR / AFP)