Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Beim CDU-Parteitag: Merkel für Verringerung der Flüchtlingszahlen
International 14.12.2015 Aus unserem online-Archiv

Beim CDU-Parteitag: Merkel für Verringerung der Flüchtlingszahlen

Angela Merkel: "Niemand, egal warum er sich auf den Weg macht, verlässt leichtfertig seine Heimat.“

Beim CDU-Parteitag: Merkel für Verringerung der Flüchtlingszahlen

Angela Merkel: "Niemand, egal warum er sich auf den Weg macht, verlässt leichtfertig seine Heimat.“
REUTERS
International 14.12.2015 Aus unserem online-Archiv

Beim CDU-Parteitag: Merkel für Verringerung der Flüchtlingszahlen

Die deutsche Kanzlerin lässt sich auch von opponierenden Parteimitgliedern von ihrem "Wir schaffen das" nicht abbringen. Auf dem Parteitag in Karlsruhe geht sie dennoch ein winziges Stück auf ihre Gegner zu.

(dpa) - Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat beim Parteitag ihrer christdemokratischen Partei ihre umstrittene Äußerung „Wir schaffen das“ zur Flüchtlingskrise verteidigt.

„Ich kann das sagen, weil es zur Identität unseres Landes gehört, Größtes zu leisten“, sagte Merkel am Montag beim CDU-Parteitag in Karlsruhe. Es sei richtig gewesen, im Spätsommer tausenden Flüchtlingen aus Ungarn die Einreise zu ermöglichen. „Dies war nicht mehr und nicht weniger als ein humanitärer Imperativ.“

In Deutschland sei nach dem Zweiten Weltkrieg aus Trümmern ein Land des Wirtschaftswunders geschaffen worden. Zudem sei es gelungen, nach der deutschen Teilung „ein in der Welt hochgeachtetes Land in Einigkeit und Freiheit zu vereinen“. Es mache den Wesenskern der CDU aus, „dass wir bereit sind, zu zeigen, was in uns steckt“.

Sie verwies auf Altkanzler Helmut Kohl, der den Ostdeutschen einst „blühende Landschaften“ versprochen hatte. Kohl habe Recht behalten. „Im 25. Jahr der Deutschen Einheit können wir sagen, wir haben blühende Landschaften“, sagte die CDU-Vorsitzende.

Partei muss Lösungen finden

Zugleich bekannte sie sich zum Ziel einer Verringerung der Flüchtlingszahlen. Eine spürbare Reduzierung sei „im Interesse aller“, sagte die Kanzlerin. Dies gelte für Versorgung und Integration in Deutschland, die Lage Europas und auch die Flüchtlinge selbst. „Denn niemand, egal warum er sich auf den Weg macht, verlässt leichtfertig seine Heimat.“

Merkel hob den Leitantrag für den Parteitag hervor, in dem nun auch auf eine mögliche Überforderung Deutschlands hingewiesen wird. Die Christdemokratie nehme die Sorgen der Menschen auf. „Aber wir sind auch die Volkspartei, die die Sorgen nicht nur aufnimmt, sondern gestaltet und Lösungen findet. Das muss unser Anspruch sein“, sagte Merkel.

Merkel betonte, die Flüchtlingskrise stelle die EU auf den Prüfstand. „Wir möchten, dass Europa diese Bewährungsprobe besteht.“


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Angela Merkel im TV: "Das ist nicht mein Europa"
In der ARD-Sendung Anne Will hat die deutsche Kanzlerin Angela Merkel für ihren Kurs in der Flüchtlingspolitik geworben. Sie glaube weiterhin an eine europäische Lösung. Nationale Grenzschließungen seien nicht förderlich.
German Federal Chancellor Angela Merkel arrives at the European Union Council building to attend the working dinner of the European Summit in Brussels February 19, 2016.
British Prime Minister David Cameron haggled with European leaders deep into a second night of summit talks on Friday, facing tough resistance to his bid for a reform deal to keep his country in the EU. / AFP / THIERRY CHARLIER
CDU-Parteitag in Karlsruhe: Schafft Angela Merkel das?
Ein Thema thront über dem CDU-Parteitag: die Flüchtlingsfrage. Alle Blicke werden auf Angela Merkel gerichtet sein und wie die Kanzlerin und Parteivorsitzende ihr Credo "Wir schaffen das" den CDU-Mitgliedern und CSU-Gast Horst Seehofer glaubhaft zu vermitteln vermag.
Beim CDU-Parteitag wird Angela Merkel in der Flüchtlingsfrage als Überzeugungstäterin gefragt sein.
Die Reportage am Wochenende: Ein Mädchen namens Angela
Das tragische Schicksal des kleinen Aylan, dessen Flüchtlingsleben am Strand von Bodrum ein jähes Ende nahm, gehört zu den traurigsten Geschichten dieses Jahres. Das syrische Flüchtlingskind Angela, benannt nach der deutschen Kanzlerin, soll es einmal besser haben.
Flüchtlingsschicksal: Die Syrerin Ivo mit ihrer Tochter Angela, benannt nach der deutschen Kanzlerin.