Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bedingungen für Zustimmung: EU-Parlament listet Brexit-Forderungen auf
International 11.12.2017

Bedingungen für Zustimmung: EU-Parlament listet Brexit-Forderungen auf

Über die künftigen Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU könne erst verhandelt werden, wenn die Austrittsmodalitäten vereinbart seien.

Bedingungen für Zustimmung: EU-Parlament listet Brexit-Forderungen auf

Über die künftigen Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU könne erst verhandelt werden, wenn die Austrittsmodalitäten vereinbart seien.
AFP
International 11.12.2017

Bedingungen für Zustimmung: EU-Parlament listet Brexit-Forderungen auf

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Das Europaparlament will unmittelbar vor dem Gipfel der Staats- und Regierungschefs vom Donnerstag eine Liste mit Forderungen zum Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union vorlegen.

(dpa) - Das Europaparlament will unmittelbar vor dem Gipfel der Staats- und Regierungschefs vom Donnerstag eine Liste mit Forderungen zum Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union vorlegen. In einer gemeinsamen Resolution wollen die fünf größten Parlamentsfraktionen am Mittwoch betonen, dass sie erst nach dem Vorliegen eines endgültigen Vertrages über die Brexit-Bedingungen entscheiden werden, ob sie dem Vertrag zustimmen.

Die Resolution, deren genauer Text am Montagabend in Straßburg noch nicht in allen Punkten zwischen den Fraktionen von Christdemokraten, Sozialdemokraten, Liberalen, Grünen und Linken abgestimmt war, begrüßt die am vergangenen Freitag erzielte erste Einigung zwischen den EU-Kommission und der Regierung der britischen Premierministerin Theresa May. „Dennoch gibt es noch offene Fragen hinsichtlich des geordneten britischen Austritts aus der Union, die gelöst werden müssen, bevor der Austrittsvertrag unterzeichnet werden kann“, heißt es im Entwurf der Resolution.

Unter anderem verlangt das Parlament, dass Entscheidungen des EU-Gerichtshofes (EuGH) über Bürgerrechte als verbindlich akzeptiert werden und dass alle Verpflichtungen über die Beziehungen zwischen dem EU-Mitglied Irland und dem britischen Nordirland auch rechtlich durchsetzbar sind.

Über die künftigen Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU könne erst verhandelt werden, wenn die Austrittsmodalitäten vereinbart seien. Das Parlament werde den künftigen Beziehungen nur dann zustimmen, wenn klar sei, dass ein Drittland nicht die gleichen Vorteile wie ein EU-Mitglied haben könne, dass sämtliche Freiheiten des Binnenmarkte - einschließlich der Freizügigkeit gelten, dass die Rechtsordnung der EU gewahrt sei, dass Großbritannien in Bereichen wie beispielsweise Umweltschutz, Datenschutz, Steuerflucht oder Arbeitnehmerrechten „die Gesetzgebung und Politik der EU achtet“ und es „eine korrekte Balance von Rechten und Verpflichtungen einschließlich angemessener finanzieller Beiträge“ gebe.

EU-Ratspräsident Donald Tusk und Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker werden am Mittwoch vor der Abstimmung über die Resolution dem Parlament über die Brexit-Verhandlungen berichten.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Brexit: Durchbruch in der ersten Runde
Seit Ende Juni ging kaum etwas voran bei den Gesprächen über den EU-Austritt Großbritanniens. Diese Woche drehten sie noch einmal eine Ehrenrunde. Jetzt sind die ersten Hindernisse für eine gütliche Trennung aus dem Weg geräumt.
British Prime Minister Theresa May (L) and European Commission President Jean-Claude Juncker address a press conference at the European Commission in Brussels on December 8, 2017.  
Britain and the EU reached a historic deal on December 8 on the terms of the Brexit divorce after the British Prime Minister rushed to Brussels for early morning talks.  / AFP PHOTO / EMMANUEL DUNAND
Tweet von Martin Selmayr: "Weißer Rauch" beim Brexit
Mit einem Twitter-Foto des Schornsteins der Sixtinischen Kapelle, der weißen Rauch ausstößt, deutet Jean-Claude Junckers Stabschef Martin Selmayr eine Eingung in Sachen Brexit an. Vielleicht ist es aber auch nur ein Bild von einem Schornstein.
Bilder sagen mehr als Worte: Martin Selmayr verkündet mit diesem Bild des berühmten Schornsteins der Sixtinischen Kapelle offenbar eine Einigung in Sachen Brexit.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.