Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Barcelona-Anschlag: Verdächtige waren im August zwei Tage in Paris
International 23.08.2017

Barcelona-Anschlag: Verdächtige waren im August zwei Tage in Paris

Der französische Innenminister Gerard Collomb (R) hat am Mittwoch eine verstärkte Zusammenarbeit beider Länder im Bereich der Sicherheit vereinbart.

Barcelona-Anschlag: Verdächtige waren im August zwei Tage in Paris

Der französische Innenminister Gerard Collomb (R) hat am Mittwoch eine verstärkte Zusammenarbeit beider Länder im Bereich der Sicherheit vereinbart.
AFP
International 23.08.2017

Barcelona-Anschlag: Verdächtige waren im August zwei Tage in Paris

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Kurz vor dem islamistischen Terroranschlag von Barcelona sind Verdächtige zwei Tage lang im Großraum Paris gewesen. Sie hätten in einem Hotel im Pariser Vorort Malakoff übernachtet.

(dpa) - Kurz vor dem islamistischen Terroranschlag von Barcelona sind Verdächtige zwei Tage lang im Großraum Paris gewesen. Sie hätten in einem Hotel im Pariser Vorort Malakoff übernachtet, sagte Anti-Terror-Staatsanwalt François Molins am Mittwoch.

Innenminister Gérard Collomb hatte kurz zuvor bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem spanischen Amtskollegen erklärt: „Wir versuchen (...) herauszufinden, warum die Täter des Anschlags nach Paris gekommen waren und was sie in der Pariser Region gemacht haben.“

Grund unklar

Der Grund der Kurz-Reise vom 11. bis zum 12. August sei bisher unklar, sagte Molins. Es sei aber nicht darum gegangen, „einen Fotoapparat bei der (Elektronikkette) Fnac zu kaufen“. Der Chef-Ermittler äußerte sich nicht im Detail zu den Verdächtigen von Paris. Es handele sich wohl um zwei bis drei Menschen, aber das müsse nachgeprüft werden. Untersucht werde unter anderem, ob „die Terroristen“ in Frankreich mit anderen Personen in Kontakt waren, sagte Molins.

Frankreich hatte eigene Anti-Terror-Ermittlungen eingeleitet, da bei dem Anschlag in Spanien zahlreiche Franzosen verletzt worden waren. Innenminister Collomb hatte bereits am Dienstag bestätigt, dass ein von der Terrorzelle in Katalonien genutzter Audi A3 im Pariser Großraum geblitzt worden war.

Mit dem Fahrzeug waren nach Angaben der spanischen Ermittler fünf mutmaßliche Terroristen am vergangenen Freitag im Badeort Cambrils unterwegs. Die Männer wollten dort nach Ansicht der spanischen Polizei einen größeren Anschlag begehen. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am Freitagabend: Barcelona gedenkt der Terroropfer
Mit Kerzen, Blumen und Stofftieren haben die Menschen in Barcelona am Freitagabend der Opfer des Terroranschlags gedacht. An verschiedenen Stellen der Flaniermeile Las Ramblas wurden Textbotschaften hinterlegt.
People stand next to flowers, candles and other items set up on the Las Ramblas boulevard in Barcelona as they pay tribute to the victims of the Barcelona attack, a day after a van ploughed into the crowd, killing 14 persons and injuring over 100 on August 18, 2017. 
Drivers have ploughed on August 17, 2017 into pedestrians in two quick-succession, separate attacks in Barcelona and another popular Spanish seaside city, leaving 14 people dead and injuring more than 100 others. Some eight hours later in Cambrils, a city 120 kilometres south of Barcelona, an Audi A3 car rammed into pedestrians, injuring six civilians -- one of them critical -- and a police officer, authorities said. / AFP PHOTO / Pascal GUYOT
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.