Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bangladesch schickt Rohingya auf "schwimmende Insel"
International 3 Min. 08.12.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Bangladesch schickt Rohingya auf "schwimmende Insel"

Rohingya-Flüchtlinge bei ihrer Ankunft auf Basan Char (auf Bengali bedeutet das "schwimmende Insel").Hier sollen dauerhaft  insgesamt 100 000 Rohingya angesiedelt werden.

Bangladesch schickt Rohingya auf "schwimmende Insel"

Rohingya-Flüchtlinge bei ihrer Ankunft auf Basan Char (auf Bengali bedeutet das "schwimmende Insel").Hier sollen dauerhaft insgesamt 100 000 Rohingya angesiedelt werden.
Foto: AFP
International 3 Min. 08.12.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Bangladesch schickt Rohingya auf "schwimmende Insel"

Zehntausende Rohingya-Flüchtlinge sollen in Bangladesch auf ein verlassenes Eiland umgesiedelt werden, das alljährlich von Überschwemmungen und Zyklonen heimgesucht wird.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Bangladesch schickt Rohingya auf "schwimmende Insel"“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Friedensnobelpreisträgerin Aung Suu Kyi streitet den Genozid an den Rohingya in Myanmar kategorisch ab.
Einst als Hoffnungsträgerin gefeiert, wird Aung Suu Kyi immer mehr zur Persona non grata auf internationalem Parkett.
Die Friedensnobelpreisträgerin Aung Suu Kyi tritt heute vor den Internationalen Gerichtshof, um den Genozid der Rohingya zu rechtfertigen. Der tiefe Fall der einstigen Grande Dame.
Rohingya-Flüchtlinge in den Niederlanden demonstrieren in den Den Haag gegen die Friedensnobelpreisträgerin Suu Kyi.