Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Auszeichnung für Weißhelme in Syrien und türkische Zeitung
International 22.09.2016 Aus unserem online-Archiv
Alternativer Nobelpreis

Auszeichnung für Weißhelme in Syrien und türkische Zeitung

Weißhelme im Einsatz nach einem Luftangriff.
Alternativer Nobelpreis

Auszeichnung für Weißhelme in Syrien und türkische Zeitung

Weißhelme im Einsatz nach einem Luftangriff.
Foto: White Helmets
International 22.09.2016 Aus unserem online-Archiv
Alternativer Nobelpreis

Auszeichnung für Weißhelme in Syrien und türkische Zeitung

Maxime LEMMER
Maxime LEMMER
Der Alternative Nobelpreis geht in diesem Jahr u. a. an die syrische Rettungsorganisation Weißhelme und die türkische Tageszeitung Cumhuriyet.

(dpa) - Für ihr Engagement bei der Rettung von Zivilisten im syrischen Bürgerkrieg ist die Organisation Weißhelme mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet worden. Zum ersten Mal geht der Preis damit nach Syrien, wie die Right Livelihood Stiftung am Donnerstag in Stockholm berichtete.

Außerdem wurden die ägyptische Feministin Mozn Hassan, die russische Menschenrechtsaktivistin Swetlana Gannuschkina und die türkische Zeitung „Cumhuriyet“ geehrt. Deren Redaktion zeichnete die Right Livelihood Award Stiftung „für ihren unerschrockenen investigativen Journalismus und ihr bedingungsloses Bekenntnis zur Meinungsfreiheit trotz Unterdrückung, Zensur, Gefängnis und Morddrohungen“ aus.

Die Alternativen Nobelpreise werden seit 1980 jährlich in kritischer Distanz zu den traditionellen Nobelpreisen an Kämpfer für Menschenrechte, Umweltschutz und Frieden vergeben. Die vier Preisträger teilen sich das Preisgeld von drei Millionen schwedischen Kronen (rund 313 000 Euro). Mit ihnen zählt die Stiftung 166 Preisträger aus 68 Ländern.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein Anwalt vertritt die Schwächsten in seinem Land, eine Blinde Millionen Behinderte. Eine Journalistin geht für ihre Texte ins Gefängnis. Ein Umweltschützer nimmt es mit einem Chemie-Giganten auf. Sie bekommen den Alternativen Nobelpreis 2017.
Die aserbaidschanische Investigativjournalistin Khadija Ismayilova gehört zu den Preisträgern.
Einsatz für Menschenrechte und Meinungsfreiheit geehrt
Die Alternativen Nobelpreise gehen in diesem Jahr an vier Preisträger, die sich für Menschenrechte und Meinungsfreiheit eingesetzt haben. Ein Bericht von LW-Korrespondent Helmut Steuer in Stockholm.
Die syrischen Weißhelme sind einer der vier Preisträger des Alternativen Nobelpreises 2016.
Wegen der Vergabe des Alternativen Nobelpreises an Edward Snowden kam es in Schweden 2014 fast zum Eklat. Diesmal lief die Verleihung harmonischer ab. Doch der US-Whistleblower bleibt trotzdem Thema.
Der italienische Chirurg Gino Strada(r.) wurde für die Versorgung von Kriegsopfern ausgezeichnet.