Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Australien: Bis zu 10.000 wilde Kamele zum Abschuss freigegeben
International 09.01.2020 Aus unserem online-Archiv

Australien: Bis zu 10.000 wilde Kamele zum Abschuss freigegeben

Kamele wurden im 19. Jahrhundert erstmals als Lastentiere nach Australien gebracht - nun gelten sie dort als Plage.

Australien: Bis zu 10.000 wilde Kamele zum Abschuss freigegeben

Kamele wurden im 19. Jahrhundert erstmals als Lastentiere nach Australien gebracht - nun gelten sie dort als Plage.
Foto: Pixabay
International 09.01.2020 Aus unserem online-Archiv

Australien: Bis zu 10.000 wilde Kamele zum Abschuss freigegeben

Die anhaltende Dürre treibt Kamele in mehreren australischen Bundesstaaten immer näher an menschliche Siedlungen heran.

(dpa/SC) - Wilde Kamele sind in der Dürre des entlegenen Hinterlands von Australien zu einer derartigen Plage geworden, dass sie aus Hubschraubern heraus abgeschossen werden. Nach Angaben der örtlichen Verwaltung wurden am Donnerstag etwa 1500 Tiere getötet, 10.000 könnten es noch werden. Auf dem Gebiet der Ureinwohner, das im Bundesstaat South Australia liegt, machten die extreme Dürre und Hitze den Tieren zu schaffen.

Die Kamele seien auf der Suche nach Wasser in Siedlungen und Dörfer vorgedrungen und hätten dort Schäden angerichtet. Sie durchbrechen Zäune, werfen Wassertanks um und zerstören Nahrungsvorräte, wie der Chef des dünn besiedelten Verwaltungsgebiets, Richard King, der Deutschen Presse-Agentur sagte. Ihm zufolge dauert die Dürre auf dem Aborigine-Land nun schon 18 Monate. Es sei das erste Mal, dass die Kamele in der Gegend in so großer Zahl getötet würden. Die Regierung des Bundesstaates hatte dies gebilligt.


TOPSHOT - This picture taken on December 31, 2019 shows a firefighter hosing down trees and flying embers in an effort to secure nearby houses from bushfires near the town of Nowra in the Australian state of New South Wales. - Fire-ravaged Australia has launched a major operation to reach thousands of people stranded in seaside towns after deadly bushfires ripped through popular tourist areas on New Year's Eve. (Photo by SAEED KHAN / AFP)
Australiens Buschbrände: Ohnmacht zu Zeiten des Klimawandels
Australiens Buschfeuer ziehen sich nordöstlich von Melbourne bis hoch an die „Gold Coast“ vor Brisbane. Das entspricht einer Strecke von Rom bis nach Berlin. Aber auch weiter nördlich im Land und entlang der Südküste bis östlich vor Perth wüten Feuer.

Unabhängig von den aktuellen Buschbränden in anderen Gegenden gelten Kamele in Australien als Plage. Die Tiere sind in dem Land nicht heimisch. Sie wurden im 19. Jahrhundert von britischen Siedlern als Lastentiere nach Australien gebracht und haben keine natürlichen Feinde. In ganz Australien soll es bis zu 600.000 wilde Kamele geben.

Im Rahmen des sogenannten National Feral Camel Action Plan wurden in Australien zwischen 2009 und 2013 bereits rund 160.000 Trampeltiere und Dromedare abgeschossen. Durch eine längere Dürre sind damals rund 100.000 zusätzliche Tiere verendet.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Australiens Buschfeuer ziehen sich nordöstlich von Melbourne bis hoch an die „Gold Coast“ vor Brisbane. Das entspricht einer Strecke von Rom bis nach Berlin. Aber auch weiter nördlich im Land und entlang der Südküste bis östlich vor Perth wüten Feuer.
TOPSHOT - This picture taken on December 31, 2019 shows a firefighter hosing down trees and flying embers in an effort to secure nearby houses from bushfires near the town of Nowra in the Australian state of New South Wales. - Fire-ravaged Australia has launched a major operation to reach thousands of people stranded in seaside towns after deadly bushfires ripped through popular tourist areas on New Year's Eve. (Photo by SAEED KHAN / AFP)