Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Außenpolitik-Experte: "Die NATO ist nicht hirntot"
International 13 Min. 21.11.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Außenpolitik-Experte: "Die NATO ist nicht hirntot"

Stefan Kornelius, Ressortleiter der "Süddeutsche Zeitung" und außenpolitischer Experte.

Außenpolitik-Experte: "Die NATO ist nicht hirntot"

Stefan Kornelius, Ressortleiter der "Süddeutsche Zeitung" und außenpolitischer Experte.
Foto: Anouk Antony
International 13 Min. 21.11.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Außenpolitik-Experte: "Die NATO ist nicht hirntot"

Christophe LANGENBRINK
Christophe LANGENBRINK
Stefan Kornelius zählt zu den profiliertesten außenpolitischen Journalisten in Deutschland. Als Leiter des Ressorts Außenpolitik der "Süddeutsche Zeitung" ordnet er pointiert die aktuelle, internationale Lage und klärt über die aktuellen Missstände auf.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Außenpolitik-Experte: "Die NATO ist nicht hirntot"“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Außenpolitik-Experte: "Die NATO ist nicht hirntot"“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Emmanuel Macrons „Non“ beim jüngsten EU-Gipfel stärkt vor allem die Nationalisten auf dem Balkan.
Macron war bei dem Treffen hinter den Kulissen aktiv, um noch mehr Zusagen zu erhalten.
Fast 30 Jahre nach dem Mauerfall fällt die Demokratie-Euphorie von einst in sich zusammen: eine ernüchternde Bilanz.
(FILES) In this file photo taken on November 11, 1989, West Berliners crowd in front of the Berlin Wall as they watch East German border guards demolishing a section of the wall in order to open a new crossing point between East and West Berlin, near the Potsdamer Platz square. - Within a matter of weeks and without bloodshed, the feared East German regime was swept aside by demonstrators in 1989 and the Berlin Wall torn down, leading to Germany's reunification less than a year later. (Photo by GERARD MALIE / AFP)
Le dialogue voulu par le président français Emmanuel Macron est fragile, mais il constitue le seul recours face à une colère aveugle.
Die demonstrative Nähe zwischen Präsident Macron und Bundeskanzlerin Merkel sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass die französischen Reformpläne in Deutschland auf Skepsis stoßen.
Macron hat sich viel vorgenommen: Frankreich modernisieren, Europa retten, den transatlantischen Dialog aufrechterhalten. Das Risiko des Scheiterns ist dementsprechend hoch.