Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Auschwitz-Museum: Mehr als 60 Prozent der Häftlinge identifiziert
International 27.12.2019 Aus unserem online-Archiv

Auschwitz-Museum: Mehr als 60 Prozent der Häftlinge identifiziert

Der Eingang zum Vernichtungslager Auschwitz.

Auschwitz-Museum: Mehr als 60 Prozent der Häftlinge identifiziert

Der Eingang zum Vernichtungslager Auschwitz.
Foto: AFP
International 27.12.2019 Aus unserem online-Archiv

Auschwitz-Museum: Mehr als 60 Prozent der Häftlinge identifiziert

Mindestens 1,3 Millionen Menschen wurden unter den Nazis nach Auschwitz deportiert - 1,1 Millionen verließen das Vernichtungslager nicht mehr lebend. Rund 90 Prozent der Ermordeten waren Juden.

(dpa) - Die Gedenkstätte des nationalsozialistischen Vernichtungslagers Auschwitz hat in einem Forschungsprojekt inzwischen gut 60 Prozent der rund 400.000 Gefangenen, die damals dort registriert waren, identifiziert. Dies berichtete das Museum am Freitag auf seiner Homepage.

Nicht umfasst sind davon rund 900.000 Juden, die in Massentransporten in das Konzentrationslager kamen und unmittelbar nach ihrer Ankunft in den Gaskammern ermordet wurden.

Ihre Identitäten könnten möglicherweise mithilfe von Transportlisten rekonstruiert werden, sagte Museumsdirektor Piotr Cywinski. Und wenn die Namenslisten der in Auschwitz registrierten Häftlinge und der Transportlisten abgeglichen seien, dürften im Mai die Datenbanken der Gedenkstätte um 420.000 Namen erweitert werden.


German Chancellor Angela Merkel walks in front of the main railway entrance to Birkenau as she visits the former German Nazi death camp Auschwitz-Birkenau in Oswiecim, Poland on December 6, 2019. - Merkel is on her first visit to the Auschwitz former German death camp, the site symbolising the Holocaust, in her 14 years as chancellor. Merkel is only the third German chancellor ever to visit the camp in Poland, with her landmark trip coming as Germany grapples with a resurgence of anti-Semitism and the growth of the far-right. (Photo by John MACDOUGALL / AFP)
Merkel warnt in Auschwitz vor Antisemitismus und Hassreden
Ihr erster Besuch im ehemaligen deutschen KZ Auschwitz-Birkenau fiel Kanzlerin Merkel ganz offensichtlich alles andere als leicht. Die Gedenkstätte sei Mahnung gegen Vergessen und Relativieren.

Nach Auschwitz wurden mindestens 1,3 Millionen Menschen deportiert. 1,1 Millionen von ihnen wurden ermordet, davon 90 Prozent Juden. Von den 400.000 registrierten Häftlingen kam ebenfalls die Hälfte um.

Am 27. Januar jährt sich zum 75. Mal der Tag der Befreiung des Konzentrationslagers durch Soldaten der Roten Armee. Die Nazis und ihre Helfershelfer ermordeten während des Holocaust insgesamt rund sechs Millionen Juden.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wie ein Luxemburger Auschwitz überlebte
Josy Schlang (1924 - 2013) wurde im Oktober 1941 von den Nazis deportiert. Die "Hölle auf Erden" hatte für "Häftling 141 556" erst nach viereinhalb Jahren ein Ende.
4.1.Esch / Musee de  la Resistance / ITV Josy Schlang , Ueberlebender des KZ Ausschwitz  Foto: Guy Jallay
Hintergrund: Das Konzentrationslager Auschwitz
Im Konzentrationslager Auschwitz starben geschätzt 1,1 Millionen Menschen. Heute erinnern die Baracken an das würdelose Leben der Gefangenen, die Gaskammern an die Grausamkeit der Nationalsozialisten.