Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Aufnahme syrischer Kriegsflüchtlinge stellt die Türkei vor wachsende Probleme: „Wir kommen an unsere Grenzen“
International 4 Min. 17.02.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Aufnahme syrischer Kriegsflüchtlinge stellt die Türkei vor wachsende Probleme: „Wir kommen an unsere Grenzen“

Die jüngsten Kämpfe um die syrische Stadt Aleppo, bisher eine Hochburg der Regime-Gegner, haben eine neue Flüchtlingswelle in Richtung Türkei ausgelöst.

Aufnahme syrischer Kriegsflüchtlinge stellt die Türkei vor wachsende Probleme: „Wir kommen an unsere Grenzen“

Die jüngsten Kämpfe um die syrische Stadt Aleppo, bisher eine Hochburg der Regime-Gegner, haben eine neue Flüchtlingswelle in Richtung Türkei ausgelöst.
AFP
International 4 Min. 17.02.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Aufnahme syrischer Kriegsflüchtlinge stellt die Türkei vor wachsende Probleme: „Wir kommen an unsere Grenzen“

Die türkische Stadt Kilis hat heute 223 000 Einwohner, gut doppelt so viele wie vor fünf Jahren. 117 000 von ihnen sind syrische Flüchtlinge.

Von Gerd Höhler

 Kilis: Früher kannten selbst viele Türken diesen Ortsnamen nicht. Die Stadt liegt im Südosten des Landes. Keine zehn Kilometer sind es von hier zur syrischen Grenze. Vielleicht kommt Kilis bald zu Weltruhm. Die islamisch-konservative Regierungspartei AKP hat die Stadt für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Kilis hat heute 223 000 Einwohner, gut doppelt so viele wie vor fünf Jahren. 117 000 von ihnen sind syrische Flüchtlinge – mehr als die ursprüngliche Bevölkerung.

„Die Bewohner teilen alles mit den Flüchtlingen, es gibt keinerlei Feindseligkeit“ sagt der AKP-Politiker Ayhan Sefer Üstün, auf den die Nobelpreis-Initiative mit zurückgeht ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema