Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Auf der Suche nach Allianzen
International 3 Min. 27.05.2019
Exklusiv für Abonnenten

Auf der Suche nach Allianzen

Manfred Weber auf dem Weg zum Rednerpult - nach der Wahl.

Auf der Suche nach Allianzen

Manfred Weber auf dem Weg zum Rednerpult - nach der Wahl.
Foto: AFP
International 3 Min. 27.05.2019
Exklusiv für Abonnenten

Auf der Suche nach Allianzen

Diego VELAZQUEZ
Diego VELAZQUEZ
Die Vormacht der Volksparteien am Ende: Im EU-Parlament stellen Christ- und Sozialdemokraten keine Mehrheit mehr.

Für die Brüsseler EU-Blase war der Sonntagabend gut: Der befürchtete Aufmarsch der Rechtspopulisten bleibt überschaubar. Die Nationalisten und Rechtspopulisten aller Couleur kommen auf rund ein Viertel der 751 Sitze des EU-Parlaments. Sie werden vielleicht laut sein, aber dafür harmlos. 

Für große Freude in Brüssel sorgte aber vor allem die überraschend hohe Wahlbeteiligung in der ganzen EU ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

EU-Wahl: Wird Weber was?
Der Deutsche Manfred Weber hat monatelang für den Posten des EU-Kommissionspräsidenten gekämpft. Aber hat der Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei überhaupt eine Chance auf das mächtige Amt?
ARCHIV - 25.03.2019, Berlin: Manfred Weber, EVP-Spitzenkandidat, gibt nach der gemeinsamen Sitzung der Parteivorstände von CDU und CSU eine Pressekonferenz. Vom 23.05. bis 26. Mai wählen die Bürger von 28 EU-Staaten ein neues Parlament. Foto: Kay Nietfeld/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
„Wir wollen fundamentale Änderung“
Der Niederländer Bas Eickhout (42), der neben der Deutschen Ska Keller Spitzenkandidat der EU-Grünen bei diesen Wahlen sein wird, erklärt, worum es seiner Partei in der anstehenden Kampagne geht.
Streit über die Spitze
Wer soll künftig den Chef der Europäischen Kommission bestimmen? Ob nun die Regierungschefs, das Europaparlament oder die Bürger selbst: Darüber wollen die 27 EU-Leader am Freitag in Brüssel sprechen.
Jean-Claude Juncker (Christdemokraten), Martin Schulz (Sozialdemokraten) und Guy Verhofstadt (Liberalen)
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.