Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Atompolitik mit vielen Unbekannten
International 3 Min. 16.04.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Atompolitik mit vielen Unbekannten

Nach fast zwei Jahren vom Netz ist einer der beiden Reaktoren des elsässischen Kernkraftwerks Fessenheim vor Kurzem wieder hochgefahren worden.

Atompolitik mit vielen Unbekannten

Nach fast zwei Jahren vom Netz ist einer der beiden Reaktoren des elsässischen Kernkraftwerks Fessenheim vor Kurzem wieder hochgefahren worden.
Foto: AFP
International 3 Min. 16.04.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Atompolitik mit vielen Unbekannten

Die Abschaltung des altersschwachen französischen Atomkraftwerks Fessenheim zögert sich immer weiter hinaus. Auch vom Energiewendegesetz hat sich Umweltminister Hulot bereits verabschiedet.

Von LW-Korrespondentin Christine Longin (Paris)

Sébastien Lecornu ist in Frankreich kaum bekannt. Doch im Elsass kennt den bärtigen Umweltstaatssekretär aus der Normandie fast jeder. Denn das mit 31 Jahren jüngste Mitglied des Kabinetts muss die Schließung des Atomkraftwerks Fessenheim am Oberrhein umsetzen.

Als „Monsieur Fessenheim“ besucht Lecornu alle paar Monate die Region und setzt sich mit Gewerkschaftern und besorgten Regionalpolitikern an einen Tisch ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Fessenheim: Frankreich plant AKW-Abschaltung
Lange forderten Atomkraftgegner, nicht nur in Frankreich, die Abschaltung des Atomkraftwerks Fessenheim. Jetzt rückt das Ende näher - und Frankreich beginnt, sich konkreter mit der Zeit danach zu befassen.
Das Atomkraftwerk in Fessenheim gehört zu den ältesten Anlagen in Europa.