Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Asselborn erwartet Einigung über Brexit
International 17.12.2020

Asselborn erwartet Einigung über Brexit

Jean Asselborn glaubt an eine Einigung.

Asselborn erwartet Einigung über Brexit

Jean Asselborn glaubt an eine Einigung.
Chris Karaba
International 17.12.2020

Asselborn erwartet Einigung über Brexit

Der Außenminister rechnet mit einer Einigung der EU mit Großbritannien über einen Brexit-Handelspakt.

(dpa) - „Es kommt nicht zu einem No-Deal. Davon bin ich fest überzeugt“, sagte Asselborn der Deutschen Presse-Agentur in Luxemburg. „Ich bin überzeugt, dass die Briten mehr zu verlieren haben als wir, falls es ein No-Deal wird. Das ist ein Pokerspiel der Leute um (den britischen Ministerpräsidenten) Boris Johnson.


Spätestens an diesem Sonntag, so wollen es beide Seiten, soll eine Entscheidung her.
Brexit-Handelspakt: Gespräche trotz Fristende fortgesetzt
Es sollte der Tag der Entscheidung sein. Nun wurde im dramatischen Ringen um einen Brexit-Handelspakt die nächste angeblich letzte Frist gerissen. Konkrete Fortschritte wurden keine verkündet, doch der Ton scheint positiver als zuletzt. Kann doch noch ein Abkommen gelingen?

Asselborn, seit 2004 Außenminister und damit dienstältester Ressortchef in der EU, fügte hinzu: „Ich glaube fest daran, dass wir in den nächsten Tagen etwas hinbekommen werden.“

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hatte am Mittwoch im Europaparlament gesagt, es gebe „jetzt einen Pfad zu einer Einigung“. Dieser sei schmal, aber vorhanden.

„Niemand an Störungen interessiert“

Asselborn sagte, bei einem „No-Deal“ wäre Großbritannien das einzige Land in Europa ohne ein Handelsabkommen mit der EU. Er sehe daher wachsenden Druck von Wirtschaft, Finanzmärkten und Gewerkschaften auf die britische Regierung, ein Abkommen mit der EU zu schließen: „Die wissen, was das bedeutet.“ Sollte es doch zu einem „No-Deal“ kommen („Man weiß ja nie“), so würde das nicht nur in Großbritannien, sondern auch in der EU Störungen bringen: „Wer hat ein Interesse daran?“


ARCHIV - 24.06.2016, Großbritannien, London: Erdbeeren, Bananen, Ananas, Äpfel und anderes Obstsorten liegen an einem Obststand. Die Preise in britischen Pfund sind auf Schildern zu lesen. (Zu dpa "«Zollbombe»: Handel warnt vor Folgen eines No-Deal-Brexits") Foto: Michael Kappeler/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Britischer Handel warnt vor „Zollbombe“ bei No-Deal-Brexit
Im Fall, dass keine Einigung zwischen London und Brüssel gefunden wird, steigen die Lebensmittelpreise in Großbritannien rapide.

Von der Leyen hatte gesagt, beim Ringen um einen fairen Wettbewerb im künftigen Handel und bei der Durchsetzung des erhofften Abkommens sei man vorangekommen. Der Streit über Fischereirechte in britischen Gewässern bleibe jedoch sehr schwierig. „Das ist mehr emotional als ökonomisch“, sagte Asselborn. Luxemburgs Interesse an der Fischerei sei zwar „begrenzt“, doch dürfe das Thema nicht unterschätzt werden.  

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Brexit-Handelspakt: Gespräche trotz Fristende fortgesetzt
Es sollte der Tag der Entscheidung sein. Nun wurde im dramatischen Ringen um einen Brexit-Handelspakt die nächste angeblich letzte Frist gerissen. Konkrete Fortschritte wurden keine verkündet, doch der Ton scheint positiver als zuletzt. Kann doch noch ein Abkommen gelingen?
Spätestens an diesem Sonntag, so wollen es beide Seiten, soll eine Entscheidung her.
Brexit-Handelspakt wird Chefsache
Die Brexit-Unterhändler haben nach langem Ringen vorerst den Verhandlungstisch verlassen. Jetzt hängt es an Ursula von der Leyen und Boris Johnson, ob sie dem Brexit-Handelspakt den entscheidenden Schub geben können.
EU chief negotiator Michel Barnier, wearing a protective face mask, arrives at Brussels Midi station, after the last round of Brexit talks in London, on December 5, 2020. - With just a month until Britain's post-Brexit future begins and trade talks with the European Union still deadlocked, the UK government has urged firms to prepare as it scrambles to finish essential infrastructure. (Photo by Kenzo Tribouillard / AFP)
Brexit: Auf der Zielgeraden
Die Brexit-Verhandlungen gehen in die Endphase, in den kommenden Tagen wird eine Einigung zwischen London und Brüssel erwartet. Aber egal, wie die Gespräche ausfallen, Großbritannien muss sich auf Probleme am 1. Januar vorbereiten.
Britain's Prime Minister Boris Johnson wearing a face mask because of the coronavirus pandemic leaves number 10 Downing Street in central London on December 2, 2020, to take part in the Prime Minister Question (PMQs) session in the House of Commons. - Britain's Prime Minister Boris Johnson on Wednesday hailed UK approval for the use of Pfizer-BioNTech's Covid-19 vaccine as "fantastic" news that would help life get back to normal. "It's the protection of vaccines that will ultimately allow us to reclaim our lives and get the economy moving again," he said, after regulators gave the green light in a world first. (Photo by JUSTIN TALLIS / AFP)