Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Asselborn: "Ein Szenario, das keiner sich gewünscht hat“
International 26.02.2013 Aus unserem online-Archiv

Asselborn: "Ein Szenario, das keiner sich gewünscht hat“

Außenminister Asselborn ist besorgt über das Wahlergebnis in Italien.

Asselborn: "Ein Szenario, das keiner sich gewünscht hat“

Außenminister Asselborn ist besorgt über das Wahlergebnis in Italien.
Foto: Anouk Antony
International 26.02.2013 Aus unserem online-Archiv

Asselborn: "Ein Szenario, das keiner sich gewünscht hat“

Jean Asselborn zeigt sich über das Wahlergebnis in Italien alarmiert. „Dies ist ein Szenario, das keiner sich gewünscht hat“, so der Außenminister gegenüber dem „Luxemburger Wort".

(wl) - Jean Asselborn zeigt sich über das Wahlergebnis in Italien alarmiert. „Dies ist ein Szenario, das keiner sich gewünscht hat“, so der Außenminister gegenüber dem „Luxemburger Wort".

Asselborn bedauerte die drohende Blockade der – sozialdemokratischen – Partito Democratico unter Piero Luigi Bersani, der sich verpflichtet hatte, die von Mario Monti initiierte Reformpolitik fortzuführen. „Dies ist nicht nur schlecht für Italien, sondern auch ein Schreckgespenst für Europa.“ Es sei extrem gefährlich, wenn Medienmogule wie Silvio Berlusconi mit ihrem Einfluss und Geld eine seriöse Politik ad absurdum zu führen drohten.

Dies könne darauf hinauslaufen, dass Italien, das eine Staatsschuld von 2200 Milliarden Euro angehäuft habe, unregierbar werde. Anders als bei den schwierigen Regierungsbildungen in Belgien und in den Niederlanden lägen in Italien nicht unterschiedliche politische Ideen, sondern unterschiedliche Konzeptionen von Politik im Widerstreit. In der viertgrößten Volkswirtschaft Europas und dem G8-Staat drohe schlicht eine Blockade in der Substanz. Und damit wäre auch die Glaubwürdigkeit der EU als Ganzes mit in Frage gestellt.