Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Anklage: Zuhälterei: Prozessauftakt um Sex-Partys mit Strauss-Kahn
International 02.02.2015 Aus unserem online-Archiv

Anklage: Zuhälterei: Prozessauftakt um Sex-Partys mit Strauss-Kahn

Mitangeklagter ist der legendäre Zuhälter "Dodo la Saumure", der am Montag im Gericht eintraf.

Anklage: Zuhälterei: Prozessauftakt um Sex-Partys mit Strauss-Kahn

Mitangeklagter ist der legendäre Zuhälter "Dodo la Saumure", der am Montag im Gericht eintraf.
AFP
International 02.02.2015 Aus unserem online-Archiv

Anklage: Zuhälterei: Prozessauftakt um Sex-Partys mit Strauss-Kahn

Vor dem Strafgerichtshof von Lille hat am Montag der Prozess um illegale Sexpartys mit Dominique Strauss-Kahn begonnen.

(dpa) - Vor dem Strafgerichtshof von Lille hat am Montag der Prozess um illegale Sexpartys mit Dominique Strauss-Kahn begonnen. Der frühere Chef des Internationalen Währungsfonds muss sich mit 13 weiteren Angeklagten wegen organisierter Zuhälterei verantworten.

Das Gericht in der nordfranzösischen Stadt soll die Umstände von freizügigen Partys in Paris, Washington und Lille klären. Strauss-Kahn will von einer Bezahlung der beteiligten Frauen nichts gewusst haben. Mit dem 65-Jährigen müssen sich Bordell- wie Hotelbesitzer verantworten. Darunter sind auch drei Manager des Luxushotels „Carlton“ in Lille, nach dem die Affäre benannt ist.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Sexparty-Prozess: Strauss-Kahn freigesprochen
Der Ex-Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF) habe sich mit seiner Teilnahme an Sexpartys mit Prostituierten nicht strafbar gemacht, entschied ein Gericht im französischen Lille am Freitag.
Im Prozess hatte Dominique Strauss-Kahn erklärt, er habe nicht gewusst, dass es sich bei seinen Sexualpartnerinnen um Prostituierte gehandelt habe.