Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Angeblicher Drahtzieher des Ibiza-Videos festgenommen
International 1 11.12.2020 Aus unserem online-Archiv

Angeblicher Drahtzieher des Ibiza-Videos festgenommen

Christian Strache von der rechten FPÖ legte sein Amt nach Veröffentlichung des verdeckt aufgenommenen Videos nieder.

Angeblicher Drahtzieher des Ibiza-Videos festgenommen

Christian Strache von der rechten FPÖ legte sein Amt nach Veröffentlichung des verdeckt aufgenommenen Videos nieder.
Foto: AFP
International 1 11.12.2020 Aus unserem online-Archiv

Angeblicher Drahtzieher des Ibiza-Videos festgenommen

Ein Privatdetektiv, der mutmaßliche Drahtzieher des Ibiza-Videos, das 2019 zum Sturz der österreichischen Regierung geführt hat, ist in Berlin festgenommen worden.

(dpa) - Die Staatsanwaltschaft Wien sowie die Berliner Polizei bestätigten der Deutschen Presse-Agentur die Festnahme des mutmaßlichen Drahtzeihers am Freitag, über die zunächst die österreichische Zeitung „Die Presse“ berichtet hatte. Die Berliner Polizei griff den seit über einem Jahr per europäischem Haftbefehl Gesuchten demnach in Zusammenarbeit mit österreichischen Beamten am Donnerstag auf.

In dem Video, das 2017 in einer Villa auf der spanischen Insel Ibiza aufgenommen wurde, hatte der spätere österreichische Vizekanzler Heinz-Christian Strache von der rechten FPÖ mit einer angeblichen russischen Oligarchin unter anderem über illegale Parteispenden und Großaufträge gesprochen und anfällig für Korruption gewirkt. Strache hat bisher stets alle Vorwürfe bestritten.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Die Veröffentlichung von Ausschnitten des Videos durch „Spiegel“ und „Süddeutsche Zeitung“ im Mai 2019 führte in Österreich zum Rücktritt Straches aus der ÖVP-FPÖ-Regierung von Bundeskanzler Sebastian Kurz und später zu Neuwahlen.


Former Austrian Vice-Chancellor and leader of the far-right Freedom Party (FPOe) Heinz-Christian Strache is seen during the start of the Ibiza Committee of inquiry on June 4, 2020 in Vienna. - The so-called "Ibiza-gate" scandal which brought down the right-wing coalition government exploded in May 2019 when a video emerged of the then leader of the far-right Freedom Party (FPOe) Heinz-Christian Strache and several other people, filmed in a villa on the Spanish island of Ibiza. (Photo by HELMUT FOHRINGER / APA / AFP) / Austria OUT
"Ibiza"-Untersuchungsausschuss startet mit Ex-Vizekanzler Strache
Der parlamentarische Untersuchungsausschuss zur Ibiza-Affäre soll in den kommenden Monaten prüfen, ob die rechtskonservative Regierung von ÖVP und FPÖ käuflich war.

Der Privatdetektiv, der im Video als Begleiter des Lockvogels auftaucht und zuvor die Falle eingefädelt und das Haus verwanzt haben soll, war nach Bekanntwerden des Videos untergetaucht. Der „Presse“ zufolge wird ihm neben der illegalen Herstellung von Ton- und Filmaufnahmen außerdem der Handel von Kokain zur Last gelegt. Laut der Wiener Staatsanwaltschaft müssen die deutschen Behörden nun über das Einleiten eines Übergabeverfahrens entscheiden.

Heinz-Christian Strache zeigte sich auf Facebook erfreut über die Festnahme: „Ich freue mich über die Festnahme des kriminellen Drahtziehers der Ibiza-Falle (auch nach so langer Zeit) und hoffe nunmehr auf rasche und restlose Aufklärung und auch auf die Aufdeckung der weiteren Mittäter, Auftraggeber und Hintermänner!“ Mit den Handlungen und Aussagen des FPÖ-Politikers befasst sich derzeit ein Untersuchungsausschuss.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema