Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Amtseinführung in Washington: Donald Trump will "islamistischen Terrorismus auslöschen"
Trumps Antrittsrede rankte sich um seinen Slogan "Make America great again".

Amtseinführung in Washington: Donald Trump will "islamistischen Terrorismus auslöschen"

Foto: AFP
Trumps Antrittsrede rankte sich um seinen Slogan "Make America great again".
International 1 5 Min. 20.01.2017

Amtseinführung in Washington: Donald Trump will "islamistischen Terrorismus auslöschen"

Tom RUEDELL
Tom RUEDELL
Donald Trump hat den Amtseid abgelegt und ist damit offiziell der 45. Präsident der USA. Verfolgen Sie hier den "Inauguration Day".

(dpa/tom) - Donald Trump ist jetzt offiziell der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Nach einem beispiellosen Wahlkampf und einem nicht reibungslosen Machtwechsel hat er am Freitag in der Hauptstadt Washington den Amtseid abgelegt. Rund 800 000 Menschen nehmen an den Feierlichkeiten teil, Tausende wollen dagegen protestieren.

Trump kündigte einschneidende Veränderungen in Washington an. Zu lange hätten Politiker profitiert und das Establishment, aber nicht die einfachen Leute, die ihre Arbeit verloren hätten. „Das ändert sich alles, jetzt beginnt es, genau hier“, sagte Trump. „Das ist Euer Moment, das ist Euer Tag. Die USA sind Euer Land.“ Dieser 20. Januar werde in die Geschichte eingehen als der Tag, an dem das Volk die Macht zurückerhalte.

Livestream der "Inauguration"

19.10 Uhr +++ Barack Obama und seine Familie haben Washington verlassen. Sie machen Urlaub in Palm Springs in Kalifornien.

18.30 Uhr +++ Der offizielle Teil der Amtsübergabe ist vorbei. Donald Trump und sein Vorgänger Barack Obama verabschieden sich und verlassen den Balkon.

18.25 Uhr +++ Nach der Ansprache eines Geistlichen erheben sich alle Anwesenden zur Nationalhymne. Die 16-Jährige Jackie Evancho, Gewinnerin einer TV-Talentshow, singt vor den schätzungsweise 800 000 Gästen.

18.18 Uhr +++ Trump schließt mit den Worten: "Wir werden Amerika wieder reich machen, wir werden es stolz machen, wir werden es sicherer machen - wir werden es wieder groß machen."

18.15 Uhr +++ Trump: "Wir werden ein Bündnis gegen radikalen Islamismus schmieden. Wir werden den radikalen Islamismus vom Antlitz der Erde auslöschen.“

18.11 Uhr +++ Trump: "Ich werde euch niemals im Stich lassen." Er verspricht, die Macht aus Washington auf das Volk zu übertragen. "Das Volk wird zum Herrscher über die Nation."

18.10 Uhr +++ Trump: "Wir übergeben ihnen, dem Volk, die Macht zurück. Viel zu lange schon hat eine kleine Gruppe in der Hauptstadt unsere Geschicke bestimmt und das Volk musste zahlen. Politiker lebten im Wohlstand, aber die Fabriken schlossen."

18.05 Uhr +++ "Wir, die Bürger von Amerika, müssen das Land wieder aufbauen und das Versprechen für unser gesamtes Volk erneuern. Gemeinsam werden wir den Kurs festlegen. Wir werden Herausforderungen zu bewältigen haben. Aber wir werden diese Aufgabe erledigen." Dann dankt er den Obamas: „Sie waren einfach wunderbar.“

18.00 Uhr +++ Trump legt den Amtseid ab und schwört auf die Bibel von Abraham Lincoln.

17.55 Uhr +++ Vizepräsident Mike Pence hat dem Amtseid abgelegt. Jetzt singt der Tabernakel-Chor der Mormonen.

17.50 Uhr +++ Charles Schumer, Senator des US-Bundesstaats New York, hält eine Ansprache.

17.40 Uhr +++ Die Zeremonie beginnt mit Gebeten und Ansprachen von mehreren Geistlichen, die aus der Bibel lesen und Gottes Segen für die neu beginnende Amtszeit erbitten. Danach singt der Missouri-State-University-Chor.

17.20 Uhr +++ Auch Michelle Obama durchschreitet den Gang bis zum Balkon.

17.05 Uhr +++ Donald Trump und Barack Obama betreten jetzt Seite an Seite das Capitol und bewegen sich in Richtung des Balkons.

16.55 Uhr +++ Donald Trump und seine Frau Melania werden jetzt in einer gepanzerten Limousinevom Weißen Haus zum Capitol gefahren.

16.50 Uhr +++ Auch die unterlegene Hillary Clinton und ihr demokratischer Parteikollege Bernie Sanders sind gekommen.

16.45. Uhr +++ Die Polizei geht jetzt mit Pfefferspray gegen einen gewaltsamen Protestzug in den Straßen von Washington vor. Schwarz gekleidete und vermummte Demonstranten schlagen Fensterscheiben ein und beschädigen Dinge am Straßenrand.

16.30 Uhr +++ Barack Obama geht nun zum letzten Mal ins Oval Office, ins Zentrum der Macht, und legt einen Brief an Trump in die Schublade des historischen Schreibtischs. Es gehört zur Tradition, dass der scheidende US-Präsident eine Notiz für seinen Nachfolger hinterlässt.

16.20 Uhr +++ Der 16-jährigen Sängerin Jackie Evancho fällt die Ehre zu, die Nationalhymne der USA singen. Die junge Sängerin sieht ihre Aufgabe als "nicht politisch" an.  "Ich habe mich entschieden, das zu machen, weil es eine Ehre ist, für mein Land aufzutreten und es zu repräsentieren“, sagte Evancho in einem Interview.

16.15 Uhr +++ Der Gottesdienst zur Amtseinführung hat begonnen.

16.05. Uhr +++ Jetzt ist Donald Trump zu einem letzten offiziellen Gespräch mit Obama zur Amtsübergabe eingetroffen.

16.00 Uhr +++ Obama hat eine originelle Idee: Er fordert das Volk auf, Ideen zu liefern, was er in seinem Ruhestand tun soll. Obama: Das ist wahre Demokratie.

15.30 Uhr +++ Der scheidende Präsident Barack Obama verlässt zum letzten Mal das Oval Office.

14.25 Uhr

Die ersten Zuschauer versammeln sich in der "National Mall".

AFP

11.00 Uhr

Der Zeitplan

Der Tag der Amtseinführung ist bis ins Detail durchgeplant. Ein Überblick über den Zeitplan von Donald Trump (alle Zeiten in Ortszeit und Mitteleuropäischer Zeit MEZ angegeben):

08.30 Uhr (14.30 Uhr MEZ): Donald Trump, sein Vize Mike Pence und ihre Familien besuchen einen Gottesdienst in der St. John's Episcopal Church nahe des Weißen Hauses.Eingeführt hat diese Tradition Franklin D. Roosevelt 1933.

09.30 Uhr (15.30 Uhr): Barack Obama und seine Frau Michelle empfangen Trump und die künftige First Lady Melania im Weißen Haus zum Tee. Am Kapitol beginnen unterdessen die Feierlichkeiten mit Musik. Die Nachwuchssängerin Jackie Evancho singt die Nationalhymne.

10.30 Uhr (16.30 Uhr): Obama begleitet Trump zum Kapitol. Seit 1837 gibt es diese gemeinsame Anreise, damals begleitete Andrew Jackson seinen Nachfolger Martin van Buren. Ab jetzt haben im Weißen Haus die Umzugshelfer das Sagen, die bis gegen 17.00 Uhr Trumps neues Domizil bezugsfertig machen sollen.

11.14 Uhr: (17.14 Uhr): Trump nimmt seinen Platz ein.

11.20 Uhr (17.20 Uhr): Vertreter mehrerer Religionsgemeinschaften sprechen Gebete.

11.35 Uhr (17.35 Uhr): Der Richter Clarence Thomas schwört den Vize Mike Pence ins Amt ein.

11.47 Uhr (17.47 Uhr): Trump legt auf den Stufen des Kapitols den Amtseid ab.

11.51 Uhr (17.51 Uhr): Trump hält seine Rede.

13.08 Uhr (19.08 Uhr): Trump isst im Kapitol zu Mittag.

14.45 Uhr (20.45 Uhr): Die Parade zum Weißen Haus beginnt. Eine Gruppe von Demonstranten hat angekündigt, den Zug zu stören. Ihre Proteste sind nicht genehmigt. Trumps Wagenkolonne wird den Zug anführen, anschließend sieht sich der Präsident den Rest der Parade von einer speziell konstruierten Zuschauertribüne vor dem Weißen Haus an.

19.00 bis 23.00 Uhr (01.00 bis 05.00 Uhr): Trump und seine Frau Melania nehmen an drei Bällen teil: Liberty Ball, Freedom Ball (beide im Washington Convention Center), Military Ball (National Building Museum).


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Trumps Amtseinführung: Monumentale Zäsur
Für das einzig "normale" an der Amtseinführung Donald Trumps sorgte dessen Vorgänger. Barack Obama stellte den friedlichen Transfer der Macht sicher. Alles andere gibt Anlass zur Sorge. Klare Worte unseres USA-Korrespondenten.
Donald Trump mit Frau Melania am Vorabend der "Inauguration" am Lincoln Memorial.
Am Weißen Haus: Der Fünf-Stunden-Blitzumzug
Es muss schnell gehen: Am Morgen soll sich Barack Obama im Weißen Haus noch wohlfühlen. Am Nachmittag wird es die Heimat von Donald Trump sein. Harte Arbeit für die Hausangestellten in der Machtzentrale.
Nur rund fünf Stunden Zeit haben die Möbelpacker am Freitag, um das Weiße Haus auf die Ära Trump "umzubauen".
Leitartikel: Rache der Abgehängten
Amerika hat gewählt. Die Anhänger von Donald Trump jubeln, für viele Menschen auf der Welt ist das Ergebnis ein schwerer Schock. 
Im Land, in dem angeblich Tellerwäscher zu Millionären werden, können es Clowns bis zum Präsidenten bringen. Doch Jammern hilft nicht meint Pierre Leyers
Commuters take copies of the Evening Standard Newspaper in central London on November 9, 2016, showing a picture of newly elected US President Donald Trump and reporting on the result of the US presidential election.
Political novice and former reality TV star Donald Trump has defeated Hillary Clinton to take the US presidency, stunning America and the world in an explosive upset fueled by a wave of grassroots anger. / AFP PHOTO / DANIEL LEAL-OLIVAS