Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Amsterdam: Fünf Menschen niedergestochen
International 22.05.2021 Aus unserem online-Archiv

Amsterdam: Fünf Menschen niedergestochen

Die Polizei ermittelt nach der Messerattacke in einem Amsterdamer Ausgehviertel.

Amsterdam: Fünf Menschen niedergestochen

Die Polizei ermittelt nach der Messerattacke in einem Amsterdamer Ausgehviertel.
Foto: AFP
International 22.05.2021 Aus unserem online-Archiv

Amsterdam: Fünf Menschen niedergestochen

Bei einer Messerattacke in der niederländischen Stadt wurden fünf Personen verletzt, eines der Opfer ist gestorben. Der Täter wurde verhaftet.

(dpa) - Ein möglicherweise verwirrter Mann hat in Amsterdam am späten Freitagabend fünf Menschen durch Messerstiche teils schwer verletzt - eines der Opfer starb noch am Tatort. Die Polizei nahm einen 29-jährigen Tatverdächtigen fest. Der Mann sei zuvor nicht polizeibekannt gewesen, teilten die Ermittler am Samstag mit. Zeugen hatten nach Polizeiangaben ausgesagt, dass der Mann einen psychisch verwirrten Eindruck gemacht hatte.

Über die Hintergründe der Tat konnte die Polizei noch keine Angaben machen. „Es gibt bisher keine Hinweise auf ein terroristisches Motiv, aber das Ermittlungsteam hält alle Optionen offen“, hieß es. Zur Zeit werde untersucht, ob der Mann unter Drogeneinfluss stand. Die Polizei geht davon aus, dass er allein handelte.

Willkürlich auf Passaten eingestochen

Der Verdächtige sollte am Samstag verhört werden. Seine Wohnung im nahe gelegenen Ort Amstelveen war durchsucht worden. Ein Auto und Computer seien beschlagnahmt worden. Die Amsterdamer Bürgermeisterin Femke Halsema besuchte den Tatort und sprach mit Anwohnern.

Der Mann soll nach Zeugenaussagen willkürlich auf Passanten eingestochen haben. Ein 64-jähriger Mann starb noch am Tatort in dem populären Viertel De Pijp im Süden der Stadt. Die vier anderen Opfer liegen noch mit Verletzungen im Krankenhaus. Sie sind nach Angaben der Polizei zwischen 21 und 28 Jahren alt und kannten einander nicht.


Dutch police officers carry out an investigation in the Oudenoord neighbourhood of Utrecht, on March 18, 2019, following a shooting on a tram. - Dutch police arrested a Turkish-born suspect on March 18, over a possible terror attack on a tram in the city of Utrecht that left three people dead and five wounded. Dutch authorities said they were still investigating a likely terrorist motive for the attack but said they "cannot exclude" other motives, including a family dispute. (Photo by Robin van Lonkhuijsen / various sources / AFP) / Netherlands OUT
Utrecht: Polizei entdeckt Hinweise auf Terror-Attentat
Am Tag nach den Schüssen von Utrecht verdichten sich die Hinweise auf ein terroristisches Motiv des Hauptverdächtigen. Ein Brief im Fluchtauto von Gökmen T. könnte die Hintergründe der Tat erklären.

Am Tatort waren mehrere Krankenwagen eingetroffen, Hubschrauber kreisten über der Einkaufsstraße. Straßenbahn- und Metroverkehr mussten umgeleitet werden.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Im Zentrum der niederländischen Stadt Amsterdam kam es am Freitagabend zu einer Schießerei. Offenbar die Tat eines Kriminellen, kein terroristischer Anschlag.
Der Tatort um die Grote Wittenburgerstraat wurde abgeriegelt.
Das Brüderpaar El Bakraoui und laut Medienberichten der 24-jährige Najim Laachraoui gehören zu den Attentätern, die in Brüssel 31 Menschen in den Tod rissen. Was ist bisher über die drei Belgier bekannt? Ein Überblick.
Auf dem Foto sind die drei mutmaßlichen Attentäter am Flughafen in Brüssel zu sehen. Links ist vermutlich Najim Laachraoui zu sehen, in der Mitte Ibrahim El Bakraoui. Der Mann rechts ist bisher nicht identifiziert worden.