Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Amanda Knox endgültig freigesprochen
International 1 2 Min. 28.03.2015 Aus unserem online-Archiv
Prozess in Italien

Amanda Knox endgültig freigesprochen

Amanda Knox zeigte sich nach dem Freispruch erleichtert.
Prozess in Italien

Amanda Knox endgültig freigesprochen

Amanda Knox zeigte sich nach dem Freispruch erleichtert.
Foto: AFP
International 1 2 Min. 28.03.2015 Aus unserem online-Archiv
Prozess in Italien

Amanda Knox endgültig freigesprochen

Mit dem fünften Urteil im Fall Amanda Knox ist die Justizsaga in Italien nach Jahren zu einem überraschenden Ende gekommen. Die Amerikanerin und ihr Ex-Freund wurden endgültig vom Mordvorwurf freigesprochen.

(dpa) - Siebeneinhalb Jahre nach dem Mord an einer britischen Austauschstudentin in Italien sind die Amerikanerin Amanda Knox und ihr Ex-Freund Raffaele Sollecito endgültig freigesprochen worden. Das oberste Gericht in Rom kippte am späten Freitagabend eine Verurteilung der beiden zu langen Haftstrafen aus voriger Instanz.

Damit kommt die Justizsaga um den Mord in Perugia nach insgesamt drei Prozessen und fünf Urteilen in Italien zu einem überraschenden Ende. Die Richter in Rom urteilten nach stundenlanger Beratung, die beiden Angeklagten hätten das Verbrechen nicht begangen.

Die 27 Jahre alte Knox bekam stattdessen eine Strafe von drei Jahren wegen Verleumdung, die sie allerdings schon abgesessen hat. Sie hatte nach der Tat fälschlicherweise den Kneipenbesitzer Patrick Lumumba beschuldigt. Dieser wurde später durch eine Zeugenaussage entlastet. 

Knox verfolgte Prozess in den USA

Die Britin Meredith Kercher war Anfang November 2007 in der italienischen Stadt Perugia vergewaltigt und ermordet aufgefunden worden. Kerchers damalige Mitbewohnerin Knox und Sollecito waren von Beginn an unter Verdacht geraten und schnell festgenommen worden. Beide hatten ihre Schuld jedoch stets bestritten.

Knox, wegen ihres Aussehens auch der „Engel mit den Eisaugen“ genannt, verfolgte die Urteilsverkündung des Kassationsgerichtes in Rom von ihrer Heimatstadt Seattle aus. Denn seit einem Freispruch aus dem Jahr 2011 ist sie zurück in den USA.

Vor ihrem Elternhaus in Seattle erklärte Knox am Freitagabend (Ortszeit), sie sei „unglaublich dankbar“ für die Gerechtigkeit, die ihr zuteilgeworden sei. Sie sei dankbar dafür, dass sie ihr Leben zurückbekommen habe. Mit tränenerstickter Stimme äußerte sich Knox auch zu der ermordeten Kercher. „Meredith war meine Freundin“, sagte Knox. Sie hätte so viel in diesem Leben verdient, fügte Knox hinzu.

Der Italiener Sollecito erfuhr gemeinsam mit seiner Familie in seiner Heimat Apulien von dem Freispruch. „Es ist vorbei. Wir weinen vor Freude“, sagte sein Vater Francesco. Raffaele Sollecito selbst erklärte: „Ich bin unendlich glücklich, dass dieselbe Justiz, die mich zu Unrecht verurteilt hat, mir heute meine Würde und meine Freiheit zurückgegeben hat.“ 

"Eine Wahrheit, die schwer zu verdauen ist"

Der Fall hatte die italienischen Gerichte seit Jahren beschäftigt: In erster Instanz wurden Knox und Sollecito zu langen Haftstrafen verurteilt. Nachdem beide rund vier Jahre im Gefängnis waren, wurden sie freigesprochen. Diesen Freispruch kippte das Kassationsgericht jedoch im Jahr 2013 und verwies den Fall an ein Berufungsgericht in Florenz. Dieses verurteilte Knox zu 28 Jahren und sechs Jahren Haft und Sollecito zu 25 Jahren, worauf die Verteidiger Berufung vor dem Kassationsgericht einlegten.

Damit bleibt der Ivorer Rudy Guede der einzige rechtskräftig Verurteilte in dem spektakulären Fall. Er war nach der Tat in Deutschland festgenommen und später in Italien zu 16 Jahren Haft wegen Beihilfe zum Mord verurteilt worden. Francesco Maresca, der Anwalt der Familie Kercher, sagte: „Es ist eine Wahrheit, die schwer zu verdauen ist für die Familie, für uns Verteidiger und für Richter, die zuvor die Verurteilungen ausgesprochen haben.“


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Spannung vor Urteilsverkündung
Unter großem Medienandrang hat Italiens oberstes Gericht die Beratungen zum Fall Amanda Knox fortgesetzt. Am Freitag wurde die Entscheidung erwartet, ob die Verurteilung der Amerikanerin und ihres Ex-Freundes rechtens ist.
Das Urteil für Amanda Knox und ihren damaligen Freund steht bevor.
Nach über sieben Jahren ist noch immer nicht geklärt, wer die Britin Meredith Kercher ermordete. Erneut muss das höchste Gericht Italiens über das Schicksal der Amerikanerin Amanda Knox und ihres Ex-Freundes entscheiden. Doch der Urteilsspruch verzögert sich.
Amanda Knox reiste nicht zum Prozess in Rom.
Schicksalstag für Amanda Knox und ihren Ex-Freund Raffaele Sollecito: Jahre nach dem Mord an einer britischen Studentin muss das oberste Gericht in Italien entscheiden, ob die beiden Schuld daran sind.
Amanda Knox und ihr Mitangeklagter Raffaele Sollecito beteuern ihre Unschuld.
Am Mittwoch urteilt das höchste Gericht
Schuldspruch, Freispruch, Schuldspruch - und nun? Im Fall um die ermordete britische Studentin Meredith Kercher muss erneut das oberste Gericht in Italien entscheiden. Die verurteilte Amanda Knox wird sich dort nicht blicken lassen.
Amanda Knox und ihr damaliger Geliebter Raffaele Sollecito müssen noch einmal bangen. Zwischen Freispruch und einer hohen Gefängnisstrafe ist alles drin.