Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Am Freitagabend: Barcelona gedenkt der Terroropfer
International 19.08.2017

Am Freitagabend: Barcelona gedenkt der Terroropfer

Die Menschen in Barcelona haben der Opfer gedacht.

Am Freitagabend: Barcelona gedenkt der Terroropfer

Die Menschen in Barcelona haben der Opfer gedacht.
Foto: AFP
International 19.08.2017

Am Freitagabend: Barcelona gedenkt der Terroropfer

Sophie HERMES
Sophie HERMES
Mit Kerzen, Blumen und Stofftieren haben die Menschen in Barcelona am Freitagabend der Opfer des Terroranschlags gedacht. An verschiedenen Stellen der Flaniermeile Las Ramblas wurden Textbotschaften hinterlegt.

(dpa) - Mit Kerzen, Blumen und Stofftieren haben die Menschen in Barcelona am Freitagabend der Opfer des Terroranschlags gedacht. An verschiedenen Stellen der Flaniermeile Las Ramblas wurden Textbotschaften hinterlegt, in denen Menschen ihre Gefühle zum Ausdruck brachten. Es wurde auch öffentlich für die Opfer gebetet.

„DAESH NO TENIM POR!!!“ (Daesh, wir haben keine Angst) stand auf einem großen Blatt Papier, das an einem Laternenpfahl am oberen Ende der Ramblas klebte. Daesh ist die arabische Abkürzung für die Terrororganisation Islamischer Staat (IS), die den Anschlag für sich beansprucht hat.

"Stadt des Friedens"

Am oberen Ende der Ramblas hatte der von der Plaça de Catalunya kommende Fahrer eines Kleintransporters seine Terrorfahrt begonnen, die mindestens 14 Menschen tötete. Rund um die Blumen und Kerzen hockten dort Menschen, die ihre Trauer zu Papier brachten.

„Barcelona wird immer eine Stadt des Friedens und der freundlichen Aufnahme sein“, schrieb die Brasilianerin Luiza Silva Belem, die früher einmal in Barcelona gelebt hatte und jetzt als Touristin wiedergekommen war. Sie war am Donnerstag nur rund eine Stunde vor dem Anschlag auf den Ramblas einkaufen gewesen. „Es ist so traurig, aber das Leben geht weiter, wir dürfen keine Angst haben“, sagte sie am Freitag.

Die Zeitung „La Vanguardia“ berichtete von einer Aktion der Künstlerin Selva Aparicio aus Barcelona. Sie zeichnete zeitweilig die Route des Tatfahrzeugs mit 1744 weißen Blättern nach - und fand dabei viele Helfer.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Attacken in Spanien: Die Alcanar-Terrorzelle
Spanien steht unter Terror-Schock. In Barcelona überfährt ein Terrorist Passanten auf einem Boulevard, in Cambrils verhindert die Polizei einen ähnlichen Anschlag. Seinen Ursprung könnte der Terror in einer Kleinstadt namens Alcanar genommen haben.
Bei dem Anschlag im Herzen Barcelona kamen 13 Menschen ums Leben, mehr als 100 wurden verletzt.
Attacke von Barcelona: Keine Luxemburger unter den Opfern
Nach dem jetzigen Stand der Erkenntnisse befinden sich keine Luxemburger unter den Opfern. Eine offizielle Bestätigung liegt aber noch nicht vor. Außenminister Jean Asselborn steht in Kontakt mit den Verantwortlichen vor Ort. Die Reisegesellschaft Luxair hat sich ihrerseits bei ihren Kunden vor Ort erkundigt.
People help injured persons after a van ploughed into the crowd, killing at least 13 people and injuring around 100 others on the Rambla in Barcelona on August 17, 2017.
A driver deliberately rammed a van into a crowd on Barcelona's most popular street on August 17, 2017 killing at least 13 people before fleeing to a nearby bar, police said. 
Officers in Spain's second-largest city said the ramming on Las Ramblas was a "terrorist attack". The driver of a van that mowed into a packed street in Barcelona is still on the run, Spanish police said. / AFP PHOTO / NICOLAS CARVALHO OCHOA