Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Airbus A400M soll zum Löschflieger werden
International 26.07.2022
Tests in Spanien

Airbus A400M soll zum Löschflieger werden

Bis zu 20 Tonnen Wasser ließ Airbus bei Testflügen in Spanien aus rund 45 Metern Höhe abwerfen.
Tests in Spanien

Airbus A400M soll zum Löschflieger werden

Bis zu 20 Tonnen Wasser ließ Airbus bei Testflügen in Spanien aus rund 45 Metern Höhe abwerfen.
Foto: Adrian Molinos / AIRBUS / AFP
International 26.07.2022
Tests in Spanien

Airbus A400M soll zum Löschflieger werden

Dustin MERTES
Dustin MERTES
Der europäische Turboprop-Koloss könnte bald mit 20 Tonnen Wasser im Frachtraum im Kampf gegen Waldbrände in Europa abheben.

Der Airbus A400M, von welchem auch das Großherzogtum ein Exemplar im Rahmen der binationalen Flotte von Luxemburg und Belgien betreibt, könnte zukünftig ein wichtiges Rückgrat im Kampf gegen Waldbrände in Europa werden. Aktuell testet der europäische Flugzeugbauer in Spanien einen modularen Rüstsatz, mit dessen Hilfe der Turboprop-Koloss bis zu 20 Tonnen Wasser fassen und gezielt abwerfen können soll, wie das Branchen-Magazin Flug Revue berichtet.


Willkommen an Bord des A400M Atlas
Ein Blick ins Innere von Luxemburgs neuer Militärmaschine.

Das Brandbekämpfungssystem soll als sogenanntes Roll-on/Roll-off-Kit flexibel im Frachtraum der Maschine platziert werden können. Zwei Flutrohre entlassen das Wasser dann auf Knopfdruck am Ende der Laderampe der Maschine.

Der A400M bietet sich aufgrund seiner Fähigkeiten für den Langsam- und Tiefflug als modernes Löschflugzeug an. Bei den Tests in Spanien war die Maschine mit rund 230 Stundenkilometern auf einer Mindestflughöhe von 45 Metern unterwegs. Die rund 20 Tonnen Wasser wurden dabei in rund zehn Sekunden entleert. Wann der Rüstsatz in Serienreife geht, ist noch offen. 


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema