Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Abgrenzung und Ausgrenzung
International 3 Min. 21.01.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
"Alt-Right"-Bewegung in den USA

Abgrenzung und Ausgrenzung

Weisse Nationalisten, Neo-Nazis und Mitglieder der "Alt-Right"-Bewegung geraten im August 2017 in Charlottesville, Virginia, mit Gegendemonstranten aneinander.
"Alt-Right"-Bewegung in den USA

Abgrenzung und Ausgrenzung

Weisse Nationalisten, Neo-Nazis und Mitglieder der "Alt-Right"-Bewegung geraten im August 2017 in Charlottesville, Virginia, mit Gegendemonstranten aneinander.
Foto: AFP
International 3 Min. 21.01.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
"Alt-Right"-Bewegung in den USA

Abgrenzung und Ausgrenzung

Der Politologe George Hawley ist Experte zum Thema der "Alt-Right"-Bewegung in den USA. Mit LW-Korrespondent Thomas Spang hat er über die Wechselwirkung zwischen Trumpismus und Rassismus gesprochen.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Abgrenzung und Ausgrenzung“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Abgrenzung und Ausgrenzung“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Trumps "Fake News Awards"
Donald Trump und sein Lieblingsthema: "Fake News". Mit einer Preisverleihung wollte der US-Präsident die "unredlichsten" Berichterstatter an den Pranger stellen - und erntete dafür geharnischte Kritik, auch aus den eigenen Reihen.
Ernsthafte Medienkritik oder kindisches Ablenkungsmanöver? Donald Trump hat eine Liste mit "Fake-news-Awards" zusammengestellt.
Trump, nach eigener Aussage ein stabiles Genie, bekommt von seinem Leibarzt ein Superzeugnis ausgestellt. Körperlich und geistig sei alles in bester Ordnung. Nur etwas schwer sei der Präsident.
US-Präsident Donald Trump ist laut seinem Leibarzt in Topform, aber etwas übergewichtig.
Mit Zuckerbrot und Peitsche wollen die USA und ihre Verbündeten im Nordkorea-Konflikt die Kehrtwende schaffen. Oberstes Ziel bleibt die nukleare Abrüstung, heißt es beim Ministertreffen in Kanada. Aber zwei der wichtigsten Staaten stehen dort nicht auf der Gästeliste.
(L-R)Kang Kyung-wha, South Korea's Foreign Affairs Minister, Rex Tillerson, US Secretary of State; Chrystia Freeland, Canada's Foreign Affairs Minister; and Taro Kono, Japan's Foreign Affairs Minister take part in the opening remarks at the "Vancouver Foreign Ministers Meeting on Security and Stability on the Korean Peninsula" on January 16, 2018, in Vancouver, British Columbia.
The United States urged an escalation in pressure on North Korea over its nuclear missile program Tuesday, despite a more cautious tone from key US ally South Korea. Secretary of State Rex Tillerson, co-hosting the Vancouver event with Canada's foreign minister Chrystia Freeland, called for North Korean ships to be intercepted and for new punitive measures to be implemented every time Pyongyang tests new weapons. / AFP PHOTO / Don MacKinnon
Trump nach „Drecksloch“-Kommentar
US-Präsident Trump hat in der "Drecksloch"-Affäre viel Kritik einstecken müssen. Den Vorwurf des Rassismus lässt er nicht auf sich sitzen.
US President Donald Trump (R) speaks beside House Majority Leader Kevin McCarthy (L) at Trump International Golf Club in West Palm Beach on January 14, 2018.  / AFP PHOTO / Nicholas Kamm
Nach seinen Kommentaren zu den Ausschreitungen in Charlottesville gerät US-Präsident Trump immer mehr ins Kreuzfeuer der Kritik. Nicht nur seine Gegner, auch viele der eigenen Parteileute werfen ihm vor, dass er sich nicht deutlich genug von der radikalen Rechten distanziert.