Wählen Sie Ihre Nachrichten​

80 statt 90 Km/h in Frankreich
International 17.06.2018 Aus unserem online-Archiv

80 statt 90 Km/h in Frankreich

International 17.06.2018 Aus unserem online-Archiv

80 statt 90 Km/h in Frankreich

Luc EWEN
Luc EWEN
Die Maßnahme, die Geschwindigkeit auf Landstraßen zu senken , ist in Frankreich alles andere als unumstritten, könnte aber auch Vorbildcharakter für Nachbarländer Frankreichs haben.

Das Dekret, das die Geschwindigkeitsbegrenzung auf französischen Landstraßen von maximal 90 auf 80 km/h herabsetzt, ist am Sonntagmorgen im Journal officiel Frankreichs veröffentlicht worden. Damit tritt die Regelung nun endgültig zum 1. Juli in Kraft.

Betroffen hiervon sind etwa 400.000 Kilometer an sogenannten Routes secondaires im Hexagon. Die Regelung betrifft aber nur die Routes secondaires, in denen es zwei Fahrtrichtungen gibt und die nicht durch eine bauliche Maßnahme, wie etwa eine Leitplanke oder eine kalifornische Mauer, voneinander getrennt sind.

Ziel der nicht unumstrittenen Maßnahme ist es, die zuletzt gestiegene Zahl an Verkehrstoten in Frankreich wieder zu senken.

Vorbild für Luxemburg

Im Januar hatte die Pressesprecherin des Ministeriums für nachhaltige Entwicklung und Infrastrukturen, Dany Frank, im Gespräch mit wort.lu, gesagt, dass es  keine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung von 80 km/h auf den Landstraßen geben wird. Eine Arbeitsgruppe sei dabei, eine Bestandsaufnahme der Gefahrenstrecken zu erstellen. Wenn Bedarf bestehe, die Geschwindigkeit auf punktuellen Streckenabschnitten zu reduzieren, werde dies auch gemacht.

In der Vergangenheit gab es allerdings bereits Anpassungen der Geschwindigkeitsbegrenzung in Luxemburg, um mit Frankreich gleichzuziehen. So etwa bei der Erhöhung der maximal erlaubten Geschwindigkeit auf Luxemburgs Autobahnen von 120 auf 130 km/h.








Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Eintreiben der Bußgelder: Zu schnell und ohne Einsicht
Viele Autofahrer nehmen es mit dem vorgeschriebenen Tempolimit nicht so ernst. Wenn es dann aber ums Bezahlen geht, stehen sie auf der Bremse: Derzeit wartet die Staatskasse auf die Bezahlung von mehr als 42 000 gebührenpflichtigen Verwarnungen.
Seit März 2016 sind die Radargeräte hierzulande im Einsatz.
"Tempo 80" in Luxemburg kein Thema
Von Juli an gilt auf Frankreichs Landstraßen Tempo 80 - statt der bisher erlaubten 90 km/h. Diese Maßnahme lässt Verkehrssicherheitsexperten in Luxemburg hellhörig werden. wort.lu hat nachgefragt.
Verkehrsumfrage : 130 km/h sind genug
Mehr als die Hälfte der Autofahrer in Luxemburg halten das 130 km/h-Limit auf den Autobahnen für angebracht. In einer TNS-Ilres-Umfrage gab es nur wenig Unterstützung für höhere Geschwindigkeiten.
Die Autofahrer sind mit den aktuellen Geschwindigkeitsbeschränkungen größtenteils einverstanden..