Wählen Sie Ihre Nachrichten​

74-jähriger "Golden State Killer" gesteht
International 29.06.2020

74-jähriger "Golden State Killer" gesteht

Sacramento: Joseph James DeAngelo, der mutmaßliche "Golden State Killer", bei einem Gerichtstermin im Jahr 2018.

74-jähriger "Golden State Killer" gesteht

Sacramento: Joseph James DeAngelo, der mutmaßliche "Golden State Killer", bei einem Gerichtstermin im Jahr 2018.
Foto: AFP
International 29.06.2020

74-jähriger "Golden State Killer" gesteht

Der mutmaßliche "Golden State Killer", der zwischen 1976 und 1986 Kalifornien in Angst und Schrecken versetze, konnte über eine DNA-Plattform ausfindig gemacht werden.

(SC/dpa) - Vier Jahrzehnte nach Beginn einer Mord- und Vergewaltigungsserie in Kalifornien hat ein 74-jähriger Mann seine Schuld eingeräumt. Joseph James DeAngelo, der sogenannte "Golden State Killer", bekannte sich am Montag (Ortszeit) vor Gericht in Sacramento wegen 13 Morden und anderer Gewalttaten schuldig. Der Anhörung wohnten Opfer und Angehörige bei, wie der "San Francisco Chronicle" berichtete. Durch das Geständnis bleibt dem Täter ein Prozess mit einer möglichen Todesstrafe erspart. DeAngelo soll eine lebenslange Haftstrafe erhalten.

Nach einer Mord- und Vergewaltigungsserie in den 70er und 80er Jahren in verschiedenen Teilen Kaliforniens war DeAngelo im April 2018 in einem Vorort im nordkalifornischen Sacramento festgenommen worden. Dort soll der Ex-Polizist 1978 ein junges Paar ermordet haben. Weitere Bezirke erhoben in lange ungeklärten Fällen Anklage. Auch für über 100 Einbrüche soll DeAngelo, ein früherer Polizeibeamte, zwischen 1973 und 1976 verantwortlich gewesen sein. Er wurde 1979 aus dem Dienst entlassen, nachdem er bei einem Ladendiebstahl erwischt wurde.


31.5. Merl / Leichenfund in ehemaligen Schrebergarten / rue de Merl.rue de la Barriere , rte de Longwy  Foto:Guy Jallay
Ein ungeklärter Mord in Luxemburg-Stadt
In einer Holzhütte in Merl wird am 30. Mai 2018 die Leiche eines Mannes gefunden. Er ist einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Sein Mörder ist bis heute nicht gefasst.

Ermittler hatten sich bei ihrer langen Suche nach dem Verbrecher auf Plattformen für Ahnenforschung gestützt, die genetische Informationen eines entfernten Verwandten enthielten. Sie rekonstruierten den Stammbaum und grenzten den Kreis der Verdächtigen nach und nach ein. Ihren Verdacht konnten die Ermittler bestätigen, nachdem sie DeAngelo ausfindig gemacht hatten und eine DNA-Probe von seiner Autotür mit den DNA-Proben des "Golden State Killers" abglichen.

Mit seiner Kaltblütigkeit versetzte der Täter den Westküstenstaat zehn Jahre in Angst und Schrecken, mit Dutzenden Vergewaltigungen fing es 1976 im Raum Sacramento an, bis 1986 folgten Morde im Süden Kaliforniens. Die Brutalität des "Golden State Killers" war berüchtigt. Oftmals hatte er es auf schlafende Paare abgesehen - er brach maskiert in ruhige Vorstadthäuser ein, fesselte die Männer und vergewaltigte ihre Partnerinnen. Über ein Dutzend Menschen soll er nach diesem Muster erschossen oder zu Tode geprügelt haben.

Ermittler gehen von rund 60 Vergewaltigungen aus. Die Staatsanwälte glauben, er habe erst aufgehört, als er älter wurde und seine Opfer nicht mehr überwältigen konnte. An den vielen Tatorten hinterließ er DNA-Spuren, die ihn erst viel später mit den Verbrechen in Verbindung brachten.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein ungeklärter Mord in Luxemburg-Stadt
In einer Holzhütte in Merl wird am 30. Mai 2018 die Leiche eines Mannes gefunden. Er ist einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Sein Mörder ist bis heute nicht gefasst.
31.5. Merl / Leichenfund in ehemaligen Schrebergarten / rue de Merl.rue de la Barriere , rte de Longwy  Foto:Guy Jallay
Die Reportage: Irlands Schlangennest
Die New IRA hat knapp ein Jahr nach den tödlichen Schüssen auf die Journalistin Lyra McKee in Derry die zweitgrößte Stadt Nordirlands unter Kontrolle.