Wählen Sie Ihre Nachrichten​

6.000 Menschen demonstrieren in Hanau gegen Hetze
International 6 22.02.2020 Aus unserem online-Archiv

6.000 Menschen demonstrieren in Hanau gegen Hetze

Ein Demo-Zug zieht durch die Innenstadt in Hanau. Ein Bündnis gegen Hetze und Menschenverachtung hat zu einer Demonstration aufgerufen.

6.000 Menschen demonstrieren in Hanau gegen Hetze

Ein Demo-Zug zieht durch die Innenstadt in Hanau. Ein Bündnis gegen Hetze und Menschenverachtung hat zu einer Demonstration aufgerufen.
Foto: dpa
International 6 22.02.2020 Aus unserem online-Archiv

6.000 Menschen demonstrieren in Hanau gegen Hetze

Nach dem Anschlag in Hanau gehen die Menschen auf die Straße. Sie demonstrieren gegen Hetze und Menschenverachtung.

(dpa) - Rund 6.000 Menschen haben am Samstag in Hanau gegen Hetze und Menschenverachtung demonstriert. Sie trugen Plakate mit Aufschriften wie „Muss erst getötet werden, damit Ihr empört seid?“ oder „Menschenrechte statt rechte Menschen“. Für die Demonstration vom Freiheitsplatz in der Innenstadt zu den beiden Tatorten hatten die Veranstalter mit 2.000 Teilnehmern gerechnet.


A German police investigator works outside "La votre" cafe bar, that was targeted in a shooting at the Heumarkt in the centre of Hanau, on February 21, 2020 in Hanau near Frankfurt am Main, western Germany. - German interior minister said that police presence would increase across the country to counter the "very high" security threat from the far-right, after a gunman killed nine in a racist attack in Hanau. The suspect, a 43-year-old German, was found dead at his home after the rampage along with his 72-year-old mother in what appeared to be a murder-suicide. (Photo by Odd ANDERSEN / AFP)
Attentäter von Hanau lebte drei Jahre lang in Trier
Medien zeichnen den Werdegang des mutmaßlichen Schützen von Hanau nach, der ein zutiefst rassistisches Weltbild besaß und wohl auch psychisch krank war. Beruflich war Tobias R. auch in Trier tätig.

Ein 43 Jahre alter Deutscher hatte am Mittwochabend in Hanau neun Menschen mit ausländischen Wurzeln erschossen. Der Sportschütze tötete auch seine 72 Jahre alte Mutter und dann sich selbst. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Täter eine rassistische Gesinnung und war psychisch krank.

Der Grünen-Politiker Cem Özdemir legte am Samstag in Hanau einen Kranz für die Opfer des Anschlags nieder. Es sei schwer, Worte zu finden, sagte er auf dem Heumarkt, wo der Attentäter einen Teil seiner Opfer erschoss. Er hoffe, „dass dieses Jahr in die Geschichte eingeht als das Jahr, in dem die Republik ernst macht gegen Rechtsradikalismus“.     



Lesen Sie mehr zu diesem Thema