Wählen Sie Ihre Nachrichten​

45,8 Grad: Allzeit-Hitzerekord in Frankreich gebrochen
International 2 Min. 28.06.2019 Aus unserem online-Archiv

45,8 Grad: Allzeit-Hitzerekord in Frankreich gebrochen

Ein Thermometer an einer Apotheke im südfranzösischen Carpentras am frühen Freitagnachmittag.

45,8 Grad: Allzeit-Hitzerekord in Frankreich gebrochen

Ein Thermometer an einer Apotheke im südfranzösischen Carpentras am frühen Freitagnachmittag.
Foto: AFP
International 2 Min. 28.06.2019 Aus unserem online-Archiv

45,8 Grad: Allzeit-Hitzerekord in Frankreich gebrochen

Gluthitze im Süden Frankreichs: Der bisherige Rekord von 2003 wurde um 1,7 Grad gesteigert.

(dpa) - Mit der Hitzewelle ist in Frankreich der Allzeit-Temperaturrekord gebrochen worden. In Gallargues-le-Montueux im Gard wurden 45,8 Grad gemessen. Zuvor wurden in Villevieille im selben Département schon 45,1 Grad Celsius gemessen.

Der bisherige Rekord lag bei 44,1 Grad und stammt aus dem August 2003, gemessen in den beiden Orten Saint-Christol-lès-Alès und Conqueyrac.  


26.06.2019, Bayern, Straubing: Ein Mann taucht im Freibad nach einem Sprung ins Wasser zum Beckenrand (Luftaufnahme mit Drohne). Foto: Armin Weigel/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Europa kommt ins Schwitzen
40 Grad oder knapp darunter? Egal, es ist heiß. Die Extremtemperaturen machen quer durch Europa Mensch und Natur zu schaffen.

Dieser Rekord wurde am Freitag gleich zwei mal getoppt: In der Kleinstadt Carpentras in Südfrankreich wurden am frühen Freitagnachmittag bereits 44,3 Grad gemessen. Es ist eines der vier Départements, in denen der Wetterdienst für Freitag Alarmstufe Rot ausgerufen hatte. Dort wurden „außergewöhnliche Temperaturen“ bis zu 45 Grad erwartet.

Damit war es am Freitag heißer in Südfrankreich als im kalifornischen Tal des Todes, das gewöhnlich als einer der wärmsten Orte der Welt gilt - dort war es zur selben Zeit "nur" 44 Grad warm.  

Weitere Rekordwerte vom Freitag:

  • Grospierres (Ardèche): 42,3 Grad
  • La Rochelle: 40,5 Grad
  • Rodez: 38,9 Grad
  • Le Tour (Haute-Savoie): 32,1 Grad (auf 1.500 Metern Höhe!)
  • Clermont-Ferrand: 40,9 Grad (Höchste dort gemessene Temperatur seit 1923)  

Hitzewelle fordert in Spanien erste Todesopfer 

Die Hitzewelle mit Temperaturen von über 40 Grad hat in Spanien die ersten Todesopfer gefordert. Ein 17 Jahre alter Landarbeiter habe am Donnerstag in der Provinz Córdoba im Süden Spaniens bei der Ernte einen Hitzschlag erlitten und sei am Freitag wenige Stunden nach einer Notoperation im Krankenhaus gestorben, berichteten Medien unter Berufung auf die Gesundheitsbehörden der Region Andalusien. In Valladolid nordwestlich von Madrid erlag ein 93 Jahre alter Mann bei einem Spaziergang am Donnerstagabend einem Hitzschlag, wie die Polizei mitteilte.

In Murcia im Osten Spaniens lag unterdessen ein 45-jähriger Landarbeiter, der ebenfalls einen Hitzschlag erlitt, in kritischem Zustand im Krankenhaus. Die Regionalregierung von Katalonien im Nordosten Spaniens verbot am Freitag zunächst für 48 Stunden alle Erntearbeiten.

Im Nordosten Kataloniens sind Waldbrände ausgebrochen.
Im Nordosten Kataloniens sind Waldbrände ausgebrochen.
Foto: AFP

Aufgrund der Hitze hat der spanische Wetterdienst Aemet für Freitag in 23 Regionen im Norden und im Nordosten des Landes Alarmstufe Rot ausgerufen.  


26.06.2019, Sachsen-Anhalt, Halle: Ein Badegast springt im Heidebad in Halle/Saale von einer Insel ins Wasser des Sees. Bei Temperaturen um 38 Grad ist am bislang heißesten Tag in diesem Jahr jede Abkühlung willkommen. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Heißes Wochenende in Sicht
Mit Temperaturen, die an der 35-Grad-Marke kratzen, bleiben die wichtigsten Vorsichtsmaßnahmen aktuell.

Dort wurden am Nachmittag Höchsttemperaturen von bis zu 43 Grad erwartet. Betroffen sind verschiedene Regionen in insgesamt sieben Provinzen: Barcelona, Huesca, Saragossa, Girona, Lleida, Navarra und La Rioja.

Alarmstufe Rot im Juni sei auch für Spanien äußerst ungewöhnlich, wurde Aemet-Sprecher Rubén del Campo in der Onlineausgabe der Zeitung „El País“ zitiert. In der Hauptstadt Madrid sollte die Quecksilbersäule am Freitag auf 41 Grad, am Samstag sogar auf 42 Grad klettern. Dort galt vorerst aber „nur“ die zweithöchste Alarmstufe Orange. Vor einem heißen Wochenende stehen auch zahlreiche andere Regionen Spaniens. Auf Mallorca soll es Samstag und Sonntag 38 Grad geben.

Eine Karte der Wetterverhältnisse in Spanien am Freitag.
Eine Karte der Wetterverhältnisse in Spanien am Freitag.
Foto: AFP

Rekord geknackt: Nie war ein Juni in Rheinland-Pfalz sonniger

Der zu Ende gehende Juni war in Rheinland-Pfalz der sonnigste seit Beginn der flächendeckenden Messungen 1951. Wie aus einer am Freitag veröffentlichten ersten Auswertung des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach hervorgeht, wurden insgesamt 305 Sonnenstunden registriert - der Durchschnitt liegt bei gerade einmal 192 Stunden. Damit wurde zugleich der bisherige Rekord aus dem Jahr 1976 mit 292,1 Sonnenstunden geknackt.

Außerdem lag die Durchschnittstemperatur im Juni 2019 mit 19,5 Grad deutlich über dem Mittel von 15,3 Grad und nur knapp unter dem 2003 aufgestellten Rekord von 20,0 Grad. Gleichzeitig fielen lediglich 35 Liter Regen pro Quadratmeter. Durchschnittlich sind es 76 Liter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am Mittwoch stand wieder Schwitzen auf der Tagesordnung - doch auch in den kommenden Tagen wird es sehr warm bleiben mit Werten um die 30 Grad.
lokales - Hitze - canicule - chaleur - Sommer - Luxemburg - Foto: Pierre Matgé/Luxemburger Wort
Die Hitze macht besonders älteren und kranken Menschen zu schaffen. Mitarbeiter von Pflegediensten führen derzeit deshalb verstärkte Hausbesuche durch.
Marine Gazel erklärt Liliane Le Clerc-Hubert anhand einer Broschüre die Verhaltensregeln bei Hitze.
40 Grad oder knapp darunter? Egal, es ist heiß. Die Extremtemperaturen machen quer durch Europa Mensch und Natur zu schaffen.
26.06.2019, Bayern, Straubing: Ein Mann taucht im Freibad nach einem Sprung ins Wasser zum Beckenrand (Luftaufnahme mit Drohne). Foto: Armin Weigel/dpa +++ dpa-Bildfunk +++