Wählen Sie Ihre Nachrichten​

32.000 Jugendliche demonstrieren in Brüssel für das Klima
International 24.01.2019 Aus unserem online-Archiv

32.000 Jugendliche demonstrieren in Brüssel für das Klima

Der Klimaschutz bewegt weltweit die Jugendlichen.

32.000 Jugendliche demonstrieren in Brüssel für das Klima

Der Klimaschutz bewegt weltweit die Jugendlichen.
AFP
International 24.01.2019 Aus unserem online-Archiv

32.000 Jugendliche demonstrieren in Brüssel für das Klima

Der Protest junger Menschen gegen die aktuelle Klimapolitik wird in Belgien immer größer. Rund 32 000 Kinder und Jugendliche gingen am Donnerstag in der Hauptstadt Brüssel beim „Marsch für das Klima“ auf die Straße.

(dpa) - Sie schwänzten zum Teil den Schulunterricht und demonstrierten für eine ambitioniertere Klimapolitik. Erstmals nahmen auch Studenten an dem Protest teil. Es war erst die dritte Auflage des Klima-Marschs in Belgien. In der Vorwoche hatten 12 500 Jugendliche mitgemacht, beim ersten Mal 3000.


Thunberg postete unterwegs auf ihrer Reise nach Davos Fotos aus dem Zug - dieses entstand beim Frühstück in Dänemark.
65 Stunden Fahrzeit: Klimaaktivistin reist mit dem Zug nach Davos
Fürs Klima vom Flugzeug auf den Zug umsteigen - und das viele, viele Stunden lang: Die junge schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat den langen Weg nach Davos mit der Bahn in Angriff genommen.

Unter dem Motto #FridaysForFuture setzen sich Jugendliche weltweit seit Wochen für Klimaschutz ein - auch in Deutschland. Vergangenen Freitag demonstrierten Tausende Schüler und Studierende in mehr als 50 deutschen Städten für mehr Klimaschutz; für diesen Freitag sind weitere Aktionen geplant. Auch in der Schweiz gingen Tausende Schüler zum „Klimastreik“ auf die Straßen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Klimaschutz: New York, Paris, Luxemburg
Carole Dieschbourg (Déi Gréng) soll die Agenda 2030 mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen und das UN-Klimaabkommen mit seinem Zwei-Grad-Celsius-Ziel mit Leben erfüllen.
Konkreter Klimaschutz: Bis Jahresende soll ein nationaler Aktionsplan vorliegen.
Abgase sollen einen Preis bekommen
Verkehr, Heizen, Industrie – Kohlendioxid verursacht Umweltschäden. Nun werden Überlegungen zu einer CO2-Steuer in vielen Ländern konkreter – in Luxemburg will man keinen Alleingang.
Zum Themendienst-Bericht von Andreas Heimann vom 13. April: Hübsches Bild, hässliche Folgen für die Umwelt: Beim Fliegen wird viel CO2 ausgestoßen. Umweltschützer fordern deshalb, zum Ausgleich etwas für Klimaschutzprojekte zu spenden. (Archivbild vom 28.04.2008/Die Veröffentlichung ist für dpa-Themendienst-Bezieher honorarfrei.)  Foto: Patrick Pleul
Klimaschutz verhindert Armut
Sind die Kippschalter, das heißt die Klimaveränderungen, die den Weg in eine nächste Heißzeit unumkehrbar machen, einmal umgelegt, gibt es keinen Weg mehr zurück?
Shoppers wait at the entrance before a clothing chain store opens for business in Tokyo on December 14, 2018. - Confidence among Japan's biggest manufacturers was unchanged this quarter after slipping for three consecutive surveys, central bank data showed on December 14. (Photo by Kazuhiro NOGI / AFP)
Arme Staaten kritisieren Klimapolitik: "Nichts erreicht"
Die Erde erwärmt sich, Meeresspiegel steigen und bedrohen Staaten in ihrer Existenz. Vor Ende der Klimakonferenz in Polen rechnen Betroffene mit Industriestaaten ab. Klimaexpertin Sabine Minninger von "Brot für die Welt" stimmt zu.
Auch die indigenen Völker sind besonders vom Klimawandel gefährdet.