Wählen Sie Ihre Nachrichten​

30 Jahre Mauerfall: "Es war so unvorstellbar"
International 7 Min. 04.11.2019
Exklusiv für Abonnenten

30 Jahre Mauerfall: "Es war so unvorstellbar"

Zeitzeuge Alexander Jolivet blickt im Interview zurück auf die Jahre der Wendezeit.

30 Jahre Mauerfall: "Es war so unvorstellbar"

Zeitzeuge Alexander Jolivet blickt im Interview zurück auf die Jahre der Wendezeit.
Foto: Anouk Antony
International 7 Min. 04.11.2019
Exklusiv für Abonnenten

30 Jahre Mauerfall: "Es war so unvorstellbar"

Annette WELSCH
Annette WELSCH
Alexander Jolivet (47) war 17 Jahre alt und lebte in Ost-Berlin, als im November 1989 die Mauer fiel. Seit elf Jahren wohnt er nun in Mersch. Im Interview erinnert er sich an eine aufregende Zeit.

Alexander Jolivet, wie haben Sie vom Mauerfall erfahren? 

Wir hatten in der Schule einen Atlas, in dem es eine Karte der DDR-Hauptstadt Berlin gab: Da war alles jenseits der Mauer einfach grau. Und grau ist eine Farbe, die jedes Gefühl abtötet. Damit bin ich aufgewachsen. Wir wussten zwar, dahinter gibt es noch etwas, aber durch die Farbgebung war es tabu. 

Es war wie ein farbliches Gedankenverbot – in meiner Lebenswelt kam der Westen überhaupt nicht vor ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

30 Jahre Mauerfall: Folgenreichste Frage Deutschlands
Der Bild-Reporter Peter Brinkmann blickt zurück auf die legendäre Pressekonferenz, in der der DDR-Funktionär Günter Schabowski durch einen Versprecher eine Lawine ins Rollen bringt - die am Ende niemand mehr aufhalten kann.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.