Wählen Sie Ihre Nachrichten​

25 Jahre danach: Hunderttausende feiern in Berlin den Mauerfall
International 14 1 2 Min. 10.11.2014 Aus unserem online-Archiv

25 Jahre danach: Hunderttausende feiern in Berlin den Mauerfall

International 14 1 2 Min. 10.11.2014 Aus unserem online-Archiv

25 Jahre danach: Hunderttausende feiern in Berlin den Mauerfall

Berlin erinnerte am Sonntag an den Fall der Mauer vor 25 Jahren. Am Brandenburger Tor feierten Hunderttausende bei einem Bürgerfest und beobachteten am Abend, wie 7000 Ballons, die die Grenze nachzeichneten, in den Himmel stiegen.

(dpa) - Die Mauer fliegt davon - Tausende Ballons steigen in den Abendhimmel über der deutschen Hauptstadt und mit ihnen Wünsche und Hoffnungen auf kleinen Karten. Beethovens „Ode an die Freude“ erklingt, als sich die Lichtgrenze über Berlin auflöst. Andächtiges Staunen, Gänsehaut, versteckte Rührung am Brandenburger Tor, das im geteilten Berlin im Niemandsland stand und jetzt Symbol der Einheit ist. Am Abend des 9. November zeigt Berlin der Welt Bilder von einem emotionalen Abschlussfest zur Erinnerung an den Mauerfall vor genau 25 Jahren. Ein buntes Feuerwerk taucht das Brandenburger Tor in blaues und rotes Licht.

Die Lichtgrenze aus knapp 7000 Ballons von der Bornholmer Brücke bis zur Oberbaumbrücke hatte seit Freitag auf 15 Kilometern einen Teil der einstigen Sperranlagen symbolisiert, die einst rund 155 Kilometer lang waren.

Das Bürgerfest „Mut zur Freiheit“ am Wahrzeichen Berlins wird schon vor dem Aufsteigen der Ballons geschlossen - wegen Überfüllung. Hunderttausende stehen dicht an dicht. Kinder werden hochgehalten, unzählige Fotoapparate klicken, um einmalige Momente festzuhalten.

Auch Bundespräsident Joachim Gauck, Kanzlerin Angela Merkel (CDU), der einstige sowjetische Staats- und Regierungschef Michail Gorbatschow, der frühere polnische Gewerkschaftsführer Lech Walesa sowie Bürgerrechtler wie Ulrike Poppe und Freya Klier sind gekommen. „Gorbi“-Rufe erklingen. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) ruft: „Wir sind ein glückliches Volk.“ Nach und Nach steigen die mit Helium gefüllten Kugeln hoch - begleitet von Wowereits Worten: „Für Frieden und Freiheit.“

Überall an der sich nun auflösenden Grenze treffen sich Massen von Menschen und feiern. Manche haben Sekt mitgebracht, anderswo geht es eher andächtig zu. Die Berliner Tourismuswerber sagen, weit mehr als eine Million Gäste sind an dem Mauerfall-Wochenende in Berlin.

Udo Lindenberg auf der Bühne

Am Vormittag des Erinnerungstages nimmt sich Kanzlerin Merkel viel Zeit für die Opfer, als sie in der Mauer-Gedenkstätte an der Bernauer Straße eine neue Ausstellung eröffnet. Zweieinhalb Stunden bleibt sie an dem Ort, der als Symbol der deutschen Teilung in die Geschichte eingegangen ist.

Der 9. November 1989 sei einer der glücklichsten Momente der jüngeren deutschen Geschichte gewesen, sagt Merkel. Und: „Der Tag der Freude ist immer auch ein Tag des Gedenkens.“ 25 Jahre später feiern Ost und West am Brandenburger Tor gemeinsam. Als Rocker Udo Lindenberg auf die Bühne steigt, lockert sich die feierliche, fast nachdenkliche Stimmung.

Er verwandelte die eher feierliche Stimmung nach dem Aufsteigen der Ballons, die die einstige Mauer nachgezeichnet hatten, in eine riesige Freiluftparty. Zusammen mit seinem Panikorchester und vielen Tänzern ging die Post ab vor der großen Video-Leinwand. „Wir feiern hier heute die schönste Party meines Lebens“, bekannte Lindenberg.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Berlin: Deutschland feiert Mauerfall-Jubiläum
Die Jubiläums-Feierlichkeiten zum Mauerfall vor einem Vierteljahrhundert erreichen in Berlin ihren Höhepunkt. Am Sonntag Abend werden 7.000 Ballone entlang der früheren DDR-Grenzanlagen in den Himmel steigen.
TOPSHOTS
Shadows of people and the light installation Lichtgrenze (Light border) are seen at the former Berlin wall Bernauer street memorial in Berlin on November 8, 2014. Germany kicked off celebrations of the 25th anniversary of the epochal fall of the Berlin Wall Friday, set to culminate in rock stars and freedom icons joining millions at an open-air party. AFP PHOTO / TOBIAS SCHWARZ