Wählen Sie Ihre Nachrichten​

215 km/h: Polizei stoppt Fahrer auf Weg zu Heiratsantrag

215 km/h: Polizei stoppt Fahrer auf Weg zu Heiratsantrag

Foto: Polizei Niederösterreich
International 18.02.2019

215 km/h: Polizei stoppt Fahrer auf Weg zu Heiratsantrag

Ein Fall von rasender Liebe: Die Polizei in Österreich zog einen jungen Wiener aus dem Verkehr, der mit 215 km/h über die Autobahn gefahren war. Seine Erklärung: Er müsse schnell einen Heiratsantrag erledigen.

(jt) – Billige Ausrede oder ehrliche Antwort? Die Polizei in Österreich hat am Sonntagmorgen einen 23-jährigen Porsche-Fahrer gestoppt, der auf einer Autobahn mit bis zu 215 km/h unterwegs war. Als die Beamten den Grund für seine rasante Fahrweise wissen wollten, antwortete der junge Mann: "Ich muss schnell nach Deutschland, ich muss einer Frau dringend einen Heiratsantrag machen." Medienberichten zufolge konnte der 23-jährige Wiener, der mit dem Auto seines Vaters unterwegs war, sogar einen Verlobungsring vorweisen. 

Eine Zivilstreife hatte den liebestollen Raser zuvor auf der Autobahn A 1 in der Nähe von St. Pölten angehalten. Der 23-jährige war mit hohem Tempo im "Windschatten" eines Organtransporters mit eingeschaltetem Blaulicht gefahren und hatte zudem den gebotenen Sicherheitsabstand missachtet.

Der Porsche-Fahrer muss nun mit einer teuren Anzeige rechnen. Ob seine angebliche Freundin den Heiratsantrag angenommen hat, ist übrigens nicht bekannt.