Wählen Sie Ihre Nachrichten​

20-Jähriger verwüstet Kirche in Trier
International 14.07.2020

20-Jähriger verwüstet Kirche in Trier

20-Jähriger verwüstet Kirche in Trier

Foto: dpa
International 14.07.2020

20-Jähriger verwüstet Kirche in Trier

Ein offenbar psychisch kranker Mann hat in der St.-Augustinuskirche Mobiliar und Fenster zerstört.

(ots/mth)Am Dienstagvormittag um 10.46 Uhr wurde die Polizei in Trier in die Augustinusstraße gerufen. Zeugen meldeten einen an den Füßen verletzten jungen Mann mit freiem Oberkörper, der womöglich in einem psychischen Ausnahmezustand sei und offenbar Hilfe benötigte.

Eine sofort entsandte Streife konnte die gemeldete Person zunächst nicht antreffen. Um kurz nach 12 Uhr wurde ein randalierender Mann blutend im Bereich "Im Treff" gemeldet, auf den die Beschreibung passte. Dieser habe bereits mehrere Sachbeschädigungen begangen.


Lokales, Rue de Strasbourg, PAG, foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
Gare und Bonneweg: "Es muss etwas geschehen"
Der hauptstädtische Gemeinderat setzt sich für eine Verbesserung der Situation im Bahnhofsviertel ein. Doch dafür ist man auf Unterstützung angewiesen.

Die Polizeibeamten stellten den 20-Jährigen in der Nähe der St.-Augustinuskirche fest, und informierten unmittelbar den Rettungsdienst. Der stark blutende Mann hatte in der St.-Augustinuskirche eine Vielzahl der Fensterscheiben eingeschlagen und getreten sowie das Inventar massiv beschädigt. Hierbei hatte er sich offensichtlich tiefe Schnitt- und andere Verletzungen zugezogen. Erste Hinweise deuteten auf einen psychischen Ausnahmezustand und Drogenmissbrauch hin.


Gefährliche Exzesse auf der Kinnekswiss und den Dräi Eechelen
Polizei und Stadtverantwortliche zeigen sich besorgt über Gewalt und übermäßigen Alkoholkonsum unter vorrangig minderjährigen Jugendlichen in den hauptstädtischen Parks.

Der Mann wurde vor Ort erstversorgt und in Begleitung des kommunalen Vollzugsdienstes der Stadt Trier in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Kirche musste aufgrund der Schäden und der Blutspuren von den Verantwortlichen gesperrt und verschlossen werden. Die Ermittlungen der Polizei zu den Hintergründen der Situation und der Straftaten dauern zurzeit an. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (+49)0651/9779-3200 beim Polizeipräsidium Trier zu melden.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Großbrand in Mertert
Stundenlang kämpften über 100 Feuerwehrleute am Montagabend gegen einen ausgedehnten Scheunenbrand.