Wählen Sie Ihre Nachrichten​

14 neue Lager in Griechenland
International 07.03.2016 Aus unserem online-Archiv
Noch diese Woche

14 neue Lager in Griechenland

33.320 Migranten halten sich derzeit in Griechenland auf.
Noch diese Woche

14 neue Lager in Griechenland

33.320 Migranten halten sich derzeit in Griechenland auf.
Foto: REUTERS
International 07.03.2016 Aus unserem online-Archiv
Noch diese Woche

14 neue Lager in Griechenland

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Im Laufe dieser Woche sollen Medienberichten zufolge in Griechenland 14 weitere Auffanglager für Flüchtlinge und Migranten eröffnen. 17.400 Menschen sollen dort Schutz finden.

Im Laufe dieser Woche sollen Medienberichten zufolge in Griechenland 14 weitere Auffanglager für Flüchtlinge und Migranten eröffnen. Sie sollen 17.400 Menschen Schutz bieten, wie die Tageszeitung „Kathimerini“ am Montag unter Berufung auf den jüngst gegründeten Flüchtlingskrisenstab der griechischen Regierung berichtete. Ein 15. sogenannter Hotspot soll kommende Woche hinzukommen.

Nach Angaben des Krisenstabs halten sich derzeit rund 33 320 Flüchtlinge und Migranten im Land auf. Das Rote Kreuz geht Medienberichten zufolge sogar von mehr als 50 000 Menschen aus. Die bestehenden Registrierzentren und Auffanglager auf den griechischen Inseln, in Athen und Thessaloniki bieten nur Platz für ungefähr 17 000 Menschen.

Die meisten Flüchtlinge und Migranten halten sich an der griechisch-mazedonischen Grenze nahe des Grenzortes Idomeni auf - mehr als 13 000 sollen es sein. Wie griechische Medien berichteten, wollen die Menschen dort bleiben. Sie haben demnach Angst, die Grenze könne zwischenzeitlich geöffnet werden, während sie selbst sich in einem weit entfernten Auffanglager befinden.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Flüchtlingslager in Idomeni
Tränengas, verängstigte Kinder, langes Anstehen für ein Stück Brot: Das waren immer wieder die Bilder von Idomeni. Jetzt haben das Leid, aber auch die Hoffnung der Menschen ein Ende. Der griechische Staat will unter das Kapitel "Idomeni" einen Schlussstrich ziehen.
A woman looks outside from a window of a bus as she leaves the refugee and migrant makeshift camp on the Greek-Macedonia border near the village of Idomeni on May, 23 2016.
Greece said on May 23 it will step up efforts to clear the squalid camp of Idomeni where over 8,400 migrants remain on the border with Macedonia after braving a winter in vain hope of being allowed through to Europe. / AFP PHOTO / SAKIS MITROLIDIS
Europa schreckt Flüchtlinge ab
Wieder ein Krisengipfel in Brüssel. Mit der Türkei wird über die Rückführung von Migranten ohne Asylanspruch beraten. Und die EU erklärt den Weg über den westlichen Balkan für geschlossen.
Flüchtlingsdrama in Idomeni
Dramatische Szenen spielen sich tagtäglich an der griechisch-mazedonischen Grenze ab. Inzwischen helfen viele EU-Mitglieder, den Übergang noch besser vor Flüchtlingen zu sichern.
A couple stands behind a fence as refugees and migrants wait to cross the Greek-Macedonian border near the town of Gevgelija on March 3, 2016. 
On March 3, EU President Donald Tusk  issued a blunt warning to economic migrants not to come to Europe, and chastised EU countries which have taken unilateral action to tackle the crisis. Athens said it now had nearly 32,000 migrants on its territory, after Austria and Balkan states began restricting entries, creating a bottleneck in Greece. / AFP / DIMITAR DILKOFF
Tausende Flüchtlinge sitzen derzeit in Griechenland fest. Die Lage an der Grenze zu Mazedonien ist dramatisch. Am Donnerstag blockierten Hunderte Menschen die Schienen nahe der Grenzstadt Idomeni.
A migrant boy stands next to the riot police as other migrants block the railway track at the Greek-Macedonian border, near the village of Idomeni, Greece March 3, 2016. REUTERS/Marko Djurica