Wählen Sie Ihre Nachrichten​

100 Jahre nach der Gründung der NSDAP: Der Beginn des Schreckens
International 3 Min. 24.02.2020
Exklusiv für Abonnenten

100 Jahre nach der Gründung der NSDAP: Der Beginn des Schreckens

Im Münchner Hofbräuhaus wurde die NSDAP vor genau 100 Jahren am 24. Februar 1920 gegründet.

100 Jahre nach der Gründung der NSDAP: Der Beginn des Schreckens

Im Münchner Hofbräuhaus wurde die NSDAP vor genau 100 Jahren am 24. Februar 1920 gegründet.
Foto: Getty Images
International 3 Min. 24.02.2020
Exklusiv für Abonnenten

100 Jahre nach der Gründung der NSDAP: Der Beginn des Schreckens

Steve BISSEN
Steve BISSEN
Auch 100 Jahre nach der Gründung der NSDAP ist die Debatte um rechtsradikales Gedankengut aktueller denn je.

Der 24 ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Vergewaltigte Demokratie
In Thüringen haben CDU und FDP der AfD eine Steilvorlage geliefert, sich als bürgerliche Partei zu inszenieren und der Demokratie geschadet. Auf Luxemburg bezogen kann dies nur eine Konsequenz haben.
06.02.2020, Thüringen, Erfurt: Eine Frau mit einem Schild "Schämt euch" demonstriert gegen die Wahl Kemmerichs zum Ministerpräsidenten von Thüringen. Der FDP-Kandidat Kemmerich war am 05.02.2020 im Thüringer Landtag überraschend mit den Stimmen von Liberalen, CDU und AfD zum Regierungschef gewählt worden. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Kommentar: Geschichtsvergessen
Das politische Theater in Thüringen offenbart, dass auch CDU- und FDP-Mitglieder zum Teil geschichtsvergessen sind. Ein Kommentar.
dpatopbilder - 06.02.2020, Thüringen, Erfurt: Christian Lindner, Parteivorsitzender der FDP und Fraktionsvorsitzender im Bundestag, gibt ein Statement zur Situation nach der Wahl des Ministerpräsidenten in Thüringen. Der FDP-Kandidat Kemmerich war am 05.02.2020 im Thüringer Landtag überraschend mit den Stimmen von Liberalen, CDU und AfD zum Regierungschef gewählt worden. Die FDP-Fraktion Thüringen will einen Antrag auf Auflösung des Landtags zur Herbeiführung einer Neuwahl stellen. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Beate Klarsfeld: Mit einem Schlag berühmt
Am 7. November 1968 versetzte Beate Klarsfeld dem deutschen Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger eine Ohrfeige. Ein symbolischer Akt, der ihren Kampf für die Aufklärung der deutschen Naziverbrechen ins Rampenlicht rückte.
Die aus Berlin stammende Französin Beate Klarsfeld beschimpft während einer Bundestagssitzung am 02.04.1968 von der Zuschauertribüne im Bundestag in Bonn  Bundeskanzler Kiesinger als "Nazi" und "Verbrecher". Neben ihr ein Saaldiener. | Verwendung weltweit
NS-Dokumentationszentrum in München: Ein Lernort ohne Originale
Überlebende und Befreier von damals sind gekommen: Die Eröffnung des NS-Dokumentationszentrums in München markiert am 70. Jahrestag der Befreiung den Abschluss eines langen Weges. München setzt endlich ein Zeichen zur Auseinandersetzung mit seiner „zerlumpten Vergangenheit“.
Der weiße Würfel steht an der Stelle des "Braunen Hauses", der NSDAP-Parteizentrale.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.