Wählen Sie Ihre Nachrichten​

International

Im Iran kündigt sich eine verschärfte Tonlage gegenüber den USA an.

USA verlegen weitere Truppen nach Nahost

Im Iran kündigt sich eine verschärfte Tonlage gegenüber den USA an.
Donald Trump verhängt neue Sanktionen gegen den Iran und verteidigt zugleich seinen Kurs der militärischen Zurückhaltung. Dennoch schickt der US-Präsident in dem Konflikt nun weitere Soldaten in den Nahen Osten.

Wo Demokratie wirklich gelebt wird

In der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens entscheidet ein per Los bestimmter Bürgerrat die politische Agenda.
dpatopbilder - 16.09.2019, Großbritannien, London: Boris Johnson (r), Premierminister von Großbritannien und Jean-Claude Juncker, EU-Kommissionspräsident, sitzen bei einem Treffen im Restaurant «Le Bouquet Garni», wo sie bei einem Arbeitsessen über den Brexit-Deal sprechen wollen. Foto: Stefan Rousseau/PA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Frage des Wochenendes

dpatopbilder - 16.09.2019, Großbritannien, London: Boris Johnson (r), Premierminister von Großbritannien und Jean-Claude Juncker, EU-Kommissionspräsident, sitzen bei einem Treffen im Restaurant «Le Bouquet Garni», wo sie bei einem Arbeitsessen über den Brexit-Deal sprechen wollen. Foto: Stefan Rousseau/PA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker glaubt noch an einen Kompromiss im Brexit-Streit. Teilen Sie seinen Optimismus?
US President Donald Trump speaks during a press conference with Australian Prime Minister Scott Morrison in the East Room of the White House in Washington, DC, on September 20, 2019. (Photo by ALEX EDELMAN / AFP)

Trump droht mit Freilassung gefangener IS-Kämpfer an Europas Grenzen

US President Donald Trump speaks during a press conference with Australian Prime Minister Scott Morrison in the East Room of the White House in Washington, DC, on September 20, 2019. (Photo by ALEX EDELMAN / AFP)
Derzeit halten die von US-Streitkräften unterstützten "Syrischen Demokratischen Kräfte" (SDF) rund 800 IS-Kämpfer aus Europa gefangen.

Die Killer von Amsterdam

Auftragskiller töten auf Bestellung: Ein Menschenleben ist in den Niederlanden zwischen 3000 Euro und 5000 Euro wert.
20.09.2019, Berlin: Demonstranten nehmen am Klima Protesttag von Fridays For Future vor dem Brandenburger Tor teil. Die Demonstranten folgen dem Aufruf der Bewegung Fridays for Future und wollen für mehr Klimaschutz kämpfen. Sie wollen damit die Streik- und Protestaufrufe in der ganzen Welt unterstützen. Foto: Jörg Carstensen/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Weltweiter Massenprotest für eine bessere Klimapolitik

20.09.2019, Berlin: Demonstranten nehmen am Klima Protesttag von Fridays For Future vor dem Brandenburger Tor teil. Die Demonstranten folgen dem Aufruf der Bewegung Fridays for Future und wollen für mehr Klimaschutz kämpfen. Sie wollen damit die Streik- und Protestaufrufe in der ganzen Welt unterstützen. Foto: Jörg Carstensen/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Die luxemburgische Hauptstadt war dicht an diesem Freitag, dem Tag des globalen Klimastreiks. Rund 1000 Demonstranten hatten sich versammelt. Auch weltweit gab es Aktionen in Tausenden Städten.
Nach dem Dammbruch Ende Januar war eine Schlammlawine über Teile der Anlage und benachbarte Siedlungen nahe der Ortschaft Brumadinho im Bundesstaat Minas Gerais hinweggerollt und hatte Menschen, Häuser und Tiere unter sich begraben.

Brasilien: Millionenentschädigung für Hinterbliebene nach Dammbruch

Nach dem Dammbruch Ende Januar war eine Schlammlawine über Teile der Anlage und benachbarte Siedlungen nahe der Ortschaft Brumadinho im Bundesstaat Minas Gerais hinweggerollt und hatte Menschen, Häuser und Tiere unter sich begraben.
Hunderte Menschen starben im Januar bei einem Dammbruch in Brasilien. Nun ist eines der führenden Bergbauunternehmen der Welt erstmals zu hohen Entschädigungssummen verurteilt worden.
"Massive Solar-Offensive": Dem Energieminister geht es darum, dass jeder seinen Beitrag zur Energiewende und zur Nutzung der erneuerbaren Energien leisten kann.

Kommentar: Es braucht Courage

"Massive Solar-Offensive": Dem Energieminister geht es darum, dass jeder seinen Beitrag zur Energiewende und zur Nutzung der erneuerbaren Energien leisten kann.
Mit Spannung wird heute der Auftritt des deutschen "Klimakabinetts" erwartet: Bundeskanzlerin Angela Merkel will konkrete Maßnahmen zum Klimaschutz vorstellen. Ein großer Wurf ist nicht abzusehen.
European Commission President Jean-Claude Juncker attends a debate on Brexit at the European Parliament in Strasbourg, northeastern France on September 18, 2019. (Photo by FREDERICK FLORIN / AFP)

Juncker: "Ein Brexit-Deal ist machbar"

European Commission President Jean-Claude Juncker attends a debate on Brexit at the European Parliament in Strasbourg, northeastern France on September 18, 2019. (Photo by FREDERICK FLORIN / AFP)
"Ich werde alles machen, um einen geordneten Brexit zu erreichen", sagt der EU-Kommissionschef im Interview mit "Sky News".
Der Medienmogul Nabil Karoui (l.) und der Juraprofessor Kais Saied haben es in Tunesien in die Stichwahl geschafft.

Demokratisches Vorbild

Der Medienmogul Nabil Karoui (l.) und der Juraprofessor Kais Saied haben es in Tunesien in die Stichwahl geschafft.
Es ist Europas Pflicht, Tunesien auf seinem Weg der Demokratisierung zu unterstützen.

Amokläufe an Schulen: Eltern von Opfern veröffentlichen "Werbespot"

Zwischen dem 1. Januar und dem 19. September 2019 gab es in den USA bereits 302 Massenschießereien - im Schnitt mehr als eine pro Tag.
Die Krise am Persischen Golf ist die erste Bewährungsprobe des weitgehend unbekannten Diplomaten.

Der sonnige Schmeichler

Die Krise am Persischen Golf ist die erste Bewährungsprobe des weitgehend unbekannten Diplomaten.
Robert O'Brien (53) wird nicht viel Zeit haben, sich als neuer Nationaler Sicherheitsberater des Präsidenten einzuarbeiten. Die Krise am Persischen Golf ist seine erste Bewährungsprobe.
(FILES) In this file photograph taken on February 6, 2009, a pair of Rwandan Hutu rebels of the Democratic Forces for the Liberation of Rwanda (FDLR) stand in dense forest outside Pinga, some 150kms north-west of Goma. - A Rwandan Hutu rebel leader wanted by the International Criminal Court on war crime charges has been shot dead by the Congolese army, a DRC military spokesperson said September 18, 2019. Sylvestre Mudacumura, commander of the Democratic Forces for the Liberation of Rwanda (FDLR) that has often been accused of committing atrocities, was "definitively neutralised" in DRC's North Kivu province late September 17, General Leon-Richard Kasonga told AFP. (Photo by Lionel HEALING / AFP)

Einer der meist gesuchten Kriegsverbrecher der Welt ist tot

(FILES) In this file photograph taken on February 6, 2009, a pair of Rwandan Hutu rebels of the Democratic Forces for the Liberation of Rwanda (FDLR) stand in dense forest outside Pinga, some 150kms north-west of Goma. - A Rwandan Hutu rebel leader wanted by the International Criminal Court on war crime charges has been shot dead by the Congolese army, a DRC military spokesperson said September 18, 2019. Sylvestre Mudacumura, commander of the Democratic Forces for the Liberation of Rwanda (FDLR) that has often been accused of committing atrocities, was "definitively neutralised" in DRC's North Kivu province late September 17, General Leon-Richard Kasonga told AFP. (Photo by Lionel HEALING / AFP)
Er war ein gefürchteter Kriegsverbrecher, der Mitverantwortung am Völkermord in Ruanda trug: Der Rebellenchef Sylvestre Mudacumura wurde erschossen.
ARCHIV - 27.10.2010, Nordrhein-Westfalen, Münster: ILLUSTRATION - Eine Frau bekommt in der Universitätsklinik Blut abgenommen. (Zu dpa: «Zahlen die Krankenkassen künftig Bluttests vor der Geburt?») Foto: Bernd Thissen/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Down-Syndrom: Deutsche Krankenkassen sollen zahlen

ARCHIV - 27.10.2010, Nordrhein-Westfalen, Münster: ILLUSTRATION - Eine Frau bekommt in der Universitätsklinik Blut abgenommen. (Zu dpa: «Zahlen die Krankenkassen künftig Bluttests vor der Geburt?») Foto: Bernd Thissen/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Die Kosten der Bluttests zur Feststellung des Gendefekts werden künftig erstattet - allerdings nur in bestimmten Fällen.
Head of Romania's anti-corruption investigative body, DNA (Directia Nationala Anticoruptie), Laura Codruta Kovesi, gives a press conference at DNA's headquarters in Bucharest on February 14, 2018. 
Kovesi described the voices of the left majority calling for her resignation, as an "attack" on justice aimed at discrediting the institution. According to her, this attack launched  by people "indicted or sentenced", is not an accident, whereas the DNA obtained its "best results" during the last four years, with condemnations of more than 70 senior political leaders, including ministers and elected officials. / AFP PHOTO / Daniel MIHAILESCU

Laura Kövesi wird wohl Chefin der EU-Staatsanwaltschaft

Head of Romania's anti-corruption investigative body, DNA (Directia Nationala Anticoruptie), Laura Codruta Kovesi, gives a press conference at DNA's headquarters in Bucharest on February 14, 2018. 
Kovesi described the voices of the left majority calling for her resignation, as an "attack" on justice aimed at discrediting the institution. According to her, this attack launched  by people "indicted or sentenced", is not an accident, whereas the DNA obtained its "best results" during the last four years, with condemnations of more than 70 senior political leaders, including ministers and elected officials. / AFP PHOTO / Daniel MIHAILESCU
Die rumänische Korruptionsjägerin soll nach dem Willen der beteiligten EU-Staaten die neue Europäische Staatsanwaltschaft in Luxemburg leiten.
The pilot of a Belgian Air Force F16 fighter aircraft waves as he flies over Belgium July 19, 2012, during a rehearsal for the country's National Day traditional military parade. Belgium will celebrate its 182nd anniversary of independence on National Day on July 21. REUTERS/Yves Herman (BELGIUM - Tags: MILITARY POLITICS)

Belgisches Kampfflugzeug stürzt in der Bretagne ab

The pilot of a Belgian Air Force F16 fighter aircraft waves as he flies over Belgium July 19, 2012, during a rehearsal for the country's National Day traditional military parade. Belgium will celebrate its 182nd anniversary of independence on National Day on July 21. REUTERS/Yves Herman (BELGIUM - Tags: MILITARY POLITICS)
Die Maschine des Typs F-16 stürzte in der Gegend von Lorient ab. Beide Besatzungsmitglieder sind am Leben.
Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu speaks during his Likud party meeting in Jerusalem on September 18, 2019. - Netanyahu has cancelled his planned visit to the United Nations General Assembly due to the "political context" in Israel, sources in his office told AFP. (Photo by MENAHEM KAHANA / AFP)

Israel: Netanjahu für Koalition mit Herausforderer Gantz

Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu speaks during his Likud party meeting in Jerusalem on September 18, 2019. - Netanyahu has cancelled his planned visit to the United Nations General Assembly due to the "political context" in Israel, sources in his office told AFP. (Photo by MENAHEM KAHANA / AFP)
„Benny, wir müssen noch heute eine breite Einheitsregierung einrichten!“: Der israelische Ministerpräsident ruft seinen Rivalen nach der Parlamentswahl zur Zusammenarbeit auf.
TOPSHOT - Migrants helped by rescuers arrive on the Greek island of Lesbos after crossing the Aegean Sea from Turkey, on September 16, 2019. - Migration is a hot political issue in Europe, which experienced a wave of more than a million asylum-seekers in 2015, most of them from war-ravaged Syria.
Since then, though the numbers have drastically fallen, the topic has remained in the news with tensions over an EU deal with Turkey to prevent crossings, as well as Mediterranean Sea rescues of boats filled with migrants. (Photo by ARIS MESSINIS / AFP)

Flüchtlinge: Erdogan droht der EU

TOPSHOT - Migrants helped by rescuers arrive on the Greek island of Lesbos after crossing the Aegean Sea from Turkey, on September 16, 2019. - Migration is a hot political issue in Europe, which experienced a wave of more than a million asylum-seekers in 2015, most of them from war-ravaged Syria.
Since then, though the numbers have drastically fallen, the topic has remained in the news with tensions over an EU deal with Turkey to prevent crossings, as well as Mediterranean Sea rescues of boats filled with migrants. (Photo by ARIS MESSINIS / AFP)
Türkische Medien melden Geheimverhandlungen der EU mit Erdogan über Milliardenzahlungen. In Griechenland wächst der Migrationsdruck aus der Türkei. Fachleute glauben nicht an einen Zufall.
(FILES) In this file photo taken on August 26, 2019 Canada's Prime Minister Justin Trudeau addresses media representatives at a press conference in Biarritz, south-west France, on the third day of the annual G7 Summit. - Canada's Prime Minister Justin Trudeau, a fervent advocate of the multiculturalism integral to Canadian identity, wore brownface makeup to a party at a school where he taught 18 years ago, Time magazine reported on September 18, 2019. (Photo by Ludovic MARIN / AFP)

Rassismus-Vorwürfe gegen Justin Trudeau

(FILES) In this file photo taken on August 26, 2019 Canada's Prime Minister Justin Trudeau addresses media representatives at a press conference in Biarritz, south-west France, on the third day of the annual G7 Summit. - Canada's Prime Minister Justin Trudeau, a fervent advocate of the multiculturalism integral to Canadian identity, wore brownface makeup to a party at a school where he taught 18 years ago, Time magazine reported on September 18, 2019. (Photo by Ludovic MARIN / AFP)
Der kanadische Premierminister malte sich vor 20 Jahren bei einem Kostümball das Gesicht schwarz an. Nun sind Fotos des Abends aufgetaucht. Trudeau entschuldigt sich für das Make-up: "Ich hätte das nicht tun sollen."
An image grab taken from a video made available by al-Huthi Media Office on September 18, 2019 shows what they say are satellite images of before (R) and after last week's attack on Saudi Aramco's oil fields. - Yemen's Iranian-backed Huthi rebels claimed responsibility for last week's oil installation attacks, which took out half the Kingdom's production, although Washington and Riyadh have roundly rejected the claim and blamed Iran instead. (Photo by - / Al-Huthi Group Media Office / AFP)

USA werfen Iran "kriegerischen Akt" in Saudi-Arabien vor

An image grab taken from a video made available by al-Huthi Media Office on September 18, 2019 shows what they say are satellite images of before (R) and after last week's attack on Saudi Aramco's oil fields. - Yemen's Iranian-backed Huthi rebels claimed responsibility for last week's oil installation attacks, which took out half the Kingdom's production, although Washington and Riyadh have roundly rejected the claim and blamed Iran instead. (Photo by - / Al-Huthi Group Media Office / AFP)
Nach den Angriffen auf Ölanlagen in Saudi-Arabien verschärfen die USA den Ton gegenüber dem Iran. Dass die Huthis im Jemen sich zu den Angriffen bekannten, tut US-Außenminister Pompeo als Lüge ab. Der Iran reagiert mit schweren Vorwürfen.