Wählen Sie Ihre Nachrichten​

International

(FILES) This file photo taken on April 26, 2017 shows South Korean and US soldiers watching from an observation post during a joint live firing drill between South Korea and the US at the Seungjin Fire Training Field in Pocheon, 65 kms northeast of Seoul.
The US military has indefinitely postponed major joint exercises with South Korea, an official told AFP on June 14, 2018, acting on President Donald Trump's pledge to halt the "provocative" military drills following his summit with North Korea's Kim Jong Un. / AFP PHOTO / JUNG Yeon-Je

USA setzen Manöver mit Südkorea aus

(FILES) This file photo taken on April 26, 2017 shows South Korean and US soldiers watching from an observation post during a joint live firing drill between South Korea and the US at the Seungjin Fire Training Field in Pocheon, 65 kms northeast of Seoul.
The US military has indefinitely postponed major joint exercises with South Korea, an official told AFP on June 14, 2018, acting on President Donald Trump's pledge to halt the "provocative" military drills following his summit with North Korea's Kim Jong Un. / AFP PHOTO / JUNG Yeon-Je
Anderthalb Wochen nach dem historischen Gipfel mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un haben die USA die gemeinsamen Manöver mit Südkorea auf unbestimmte Zeit ausgesetzt.

Erdogans geknebelte Medien

Die türkische Opposition kommt in Presse und TV kaum zu Wort – und sucht andere Wege.
dpatopbilder - 20.06.2018, Berlin: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Horst Seehofer (CSU), Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, nehmen an der Veranstaltung zum Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung im Deutschen Historischen Museum teil. Seit 2015 wird jährlich am 20. Juni an die Opfer von Flucht und Vertreibung weltweit sowie insbesondere an die deutschen Vertriebenen erinnert. Foto: Kay Nietfeld/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Keine Entspannung im deutschen Asylstreit

dpatopbilder - 20.06.2018, Berlin: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Horst Seehofer (CSU), Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, nehmen an der Veranstaltung zum Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung im Deutschen Historischen Museum teil. Seit 2015 wird jährlich am 20. Juni an die Opfer von Flucht und Vertreibung weltweit sowie insbesondere an die deutschen Vertriebenen erinnert. Foto: Kay Nietfeld/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Der deutsche Innenminister Horst Seehofer bestreitet, Kanzlerin Angela Merkel im Streit um die Asylpolitik ein Ultimatum bis Anfang Juli gestellt zu haben. Die SPD bereitet derweil vorsorglich Neuwahlen vor.
German Interior Minister Horst Seehofer awaits the start of the weekly cabinet meeting in Berlin on June 20, 2018. / AFP PHOTO / Tobias SCHWARZ

Unionsstreit erzürnt SPD - Seehofer warnt Merkel vor Entlassung

German Interior Minister Horst Seehofer awaits the start of the weekly cabinet meeting in Berlin on June 20, 2018. / AFP PHOTO / Tobias SCHWARZ
Aus den Reihen der CSU kommen weiter Spitzen gegen die Kanzlerin. Dabei ist die gerade im Nahen Osten unterwegs. Innenminister Seehofer verteidigt einen möglichen Alleingang - und sieht sich als Wachküsser.
"I really don't care" - den Eindruck kann man bei Melania Trump tatsächlich gewinnen. Aber stimmt das wirklich?

„Mir doch egal“: Melania Trumps Jacke löst Diskussionen aus

"I really don't care" - den Eindruck kann man bei Melania Trump tatsächlich gewinnen. Aber stimmt das wirklich?
Eine Jacke von der Stange für 39 Dollar mit dem Schriftzug "I really don't care. Do U?" ("Es ist mir wirklich egal - Euch nicht?"). Eine First Lady auf dem Weg zu Flüchtlingskindern an der mexikanischen Grenze. Modegag oder Statement?

Toter und Verletzte nach Explosion in Wohnung

Eine unidentifizierte Leiche und ein verzweifelter Sprung aus dem Fenster: Im niederländischen Utrecht gab es am Freitagmorgen einen mysteriösen Brand.

La Belgique, mauvais élève climatique

Le royaume va probablement manquer l’objectif de réduire ses émissions de gaz à effet de serre pour 2020.
MCALLEN, TX - JUNE 21: U.S. first lady Melania Trump participates in a round table discussion with doctors and social workers at the Upbring New Hope Childrens Center operated by Lutheran Social Services of the South and contracted with the Department of Health and Human Services June 21, 2018 in McAllen, Texas. The first lady traveled to Texas to see first hand the condition and treatment that migrant children taken from their families at the U.S.-Mexico border are receiving from the federal government. Following public outcry and criticism from members of his own party, President Donald Trump signed an executive order Wednesday to stop the separation of migrant children from their families, a practice the administration employed to deter illegal immigration at the border.   Chip Somodevilla/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==

Melania Trump besucht Kinder-Aufnahmezentrum

MCALLEN, TX - JUNE 21: U.S. first lady Melania Trump participates in a round table discussion with doctors and social workers at the Upbring New Hope Childrens Center operated by Lutheran Social Services of the South and contracted with the Department of Health and Human Services June 21, 2018 in McAllen, Texas. The first lady traveled to Texas to see first hand the condition and treatment that migrant children taken from their families at the U.S.-Mexico border are receiving from the federal government. Following public outcry and criticism from members of his own party, President Donald Trump signed an executive order Wednesday to stop the separation of migrant children from their families, a practice the administration employed to deter illegal immigration at the border.   Chip Somodevilla/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==
Im von der Politik ihres Ehemannes losgetretenen Streit um die Trennung von Zuwanderer-Familien hat sich First Lady Melania Trump klar auf die Seite der Kinder gestellt.
Hungarian Prime Minister Viktor Orban delivers his speech during a press conference at a meeting of the Visegrad Group (V4) in Budapest, Hungary, on June 21, 2018.
Poland and three of its central European neighbours said they they will boycott a meeting on Sunday, June 24, 2018, organised by EU Commission President Jean-Claude Juncker to discuss migration policy. / AFP PHOTO / FERENC ISZA

Visegrad-Staaten bleiben hart: Keine Fahrt zu Junckers Sondertreffen

Hungarian Prime Minister Viktor Orban delivers his speech during a press conference at a meeting of the Visegrad Group (V4) in Budapest, Hungary, on June 21, 2018.
Poland and three of its central European neighbours said they they will boycott a meeting on Sunday, June 24, 2018, organised by EU Commission President Jean-Claude Juncker to discuss migration policy. / AFP PHOTO / FERENC ISZA
Die mitteleuropäische Staatengruppe hält an ihren umstrittenen Positionen zur Migrations- und Asylfrage fest. Der Asyl-Sondergipfel am Sonntag in Brüssel interessiert sie nicht.
Theresa May darf nach dem knappen Sieg im Parlament wieder lachen.

May kommt mit einem blauen Auge davon

Theresa May darf nach dem knappen Sieg im Parlament wieder lachen.
Die britische Regierung hat diese Woche eine Rebellion in den eigenen Reihen verhindert. Gegner eines harten Brexit in ihrer eigenen Partei wollten mehr Mitsprache für das Parlament beim EU-Austritt erzwingen. Dabei kam es zu unschönen Szenen.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras.

Deutschland macht 2,9 Milliarden Gewinn mit Griechenland-Hilfe

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras.
Deutschland, Zahlmeister Europas? Der Eindruck wird gerne erweckt, aber in Sachen Griechenlandhilfe hat der Bundeshaushalt profitiert. Und zwar erheblich.
18.06.2018, Spanien, Malaga: Migranten, die aus Schlauchbooten gerettet wurden, stehen bei ihrer Ankunft am Hafen von Malaga auf einem Rettungsboot. Die spanische Küstenwache hat Migranten aus mehreren Schlauchbooten gerettet. Foto: Jesus Merida/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Entwurf: EU-Staaten könnten Rücknahme von Asylbewerbern vereinbaren

18.06.2018, Spanien, Malaga: Migranten, die aus Schlauchbooten gerettet wurden, stehen bei ihrer Ankunft am Hafen von Malaga auf einem Rettungsboot. Die spanische Küstenwache hat Migranten aus mehreren Schlauchbooten gerettet. Foto: Jesus Merida/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Vor dem regulären EU-Gipfel werden bereits am Sonntag etliche Staats- und Regierungschefs in Brüssel aufschlagen. Dann werden sie darüber diskutieren, wie die Weiterreise Asylsuchender zwischen EU-Staaten verhindern werden soll.
Self confessed mass murderer Anders Behring Breivik arrives in court room 250 at the central court Oslo on August 24, 2012. An Oslo court today found Anders Behring Breivik guilty of "acts of terror" and sentenced him to 21 years in prison for his killing spree last year that left 77 people dead.
 AFP PHOTO / ODD ANDERSEN

Frage des Tages

Self confessed mass murderer Anders Behring Breivik arrives in court room 250 at the central court Oslo on August 24, 2012. An Oslo court today found Anders Behring Breivik guilty of "acts of terror" and sentenced him to 21 years in prison for his killing spree last year that left 77 people dead.
 AFP PHOTO / ODD ANDERSEN
Am Donnerstag soll das Menschenrechtsgericht in Straßburg über eine Klage des Massenmörders Anders Behring Breivik befinden, der in Oslo und auf der Insel Utøya 2011 insgesamt 77 Menschen getötet hatte. Breivik findet, dass seine Haftbedingungen gegen seine Menschenrechte verstoßen.
Watched by Homeland Security Secretary Kirstjen Nielsen (L) and Vice President Mike Pence, US President Donald Trump shows an executive order on immigration which he just signed in the Oval Office of the White House on June 20, 2018 in Washington, DC.
US President Donald Trump on Wednesday signed an executive order aimed at putting an end to the controversial separation of migrant families at the border, reversing a harsh practice that had earned international scorn."It's about keeping families together," Trump said at the signing ceremony. "I did not like the sight of families being separated," he added.
 / AFP PHOTO / Mandel Ngan

Trump stoppt Trennung von Einwandererfamilien

Watched by Homeland Security Secretary Kirstjen Nielsen (L) and Vice President Mike Pence, US President Donald Trump shows an executive order on immigration which he just signed in the Oval Office of the White House on June 20, 2018 in Washington, DC.
US President Donald Trump on Wednesday signed an executive order aimed at putting an end to the controversial separation of migrant families at the border, reversing a harsh practice that had earned international scorn."It's about keeping families together," Trump said at the signing ceremony. "I did not like the sight of families being separated," he added.
 / AFP PHOTO / Mandel Ngan
US-Präsident Donald Trump hat mit einem Dekret die umstrittene Trennung illegal eingereister Familie an der mexikanischen Grenze beendet. Er weicht aber in seiner Härte keinen Millimeter zurück.
Young migrant girl holds a teddy in a line to wait for the bus after her arrival from Hungary at the main train station in Munich, southern Germany, September 1, 2015. Hundreds of migrants arrived in Munich during the night and the morning of September 1, 2015, with train's from Hungary and Austria. AFP PHOTO / CHRISTOF STACHE

Ungarn geht mit Strafgesetz gegen Flüchtlingshelfer vor

Young migrant girl holds a teddy in a line to wait for the bus after her arrival from Hungary at the main train station in Munich, southern Germany, September 1, 2015. Hundreds of migrants arrived in Munich during the night and the morning of September 1, 2015, with train's from Hungary and Austria. AFP PHOTO / CHRISTOF STACHE
„Beihilfe zur illegalen Migration“ ist nun in Ungarn ein Verbrechen. Was genau sich hinter dem Begriff verbirgt, ist nicht so klar. Klar scheint hingegen, was Regierungschef Orban erreichen will.

Trump gerät wegen Familientrennung an der Grenze unter Druck

Donald Trumps Null-Toleranz-Politik an der Grenze stößt auf wachsenden Widerstand. Je mehr die Amerikaner über die Konsequenzen erfahren, desto größer wird der Druck, die angeordnete Trennung von Einwandererfamilien zu beenden.

Babys in Lagern an US-Grenze: US-Moderatorin bricht in Tränen aus

Sie gilt als hartes Fernsehgesicht, doch mit dieser Meldung kam selbst Rachel Maddow nicht klar: Als sie eine Meldung über die Trennung von Familien an der US-Grenze verlesen sollte, brach die Moderatorin in Tränen aus.
In Kanada werden Milliardenumsätze und somit hohe Steuereinnahmen durch Cannabis erwartet.

„Wir sind bereit“: Kanadas Parlament legalisiert Cannabis

In Kanada werden Milliardenumsätze und somit hohe Steuereinnahmen durch Cannabis erwartet.
Schon im Wahlkampf hatte Kanadas liberaler Premierminister Trudeau die Legalisierung von Cannabis versprochen. Jetzt ist die letzte parlamentarische Hürde genommen.
ARCHIV - 20.08.2014, Schleswig-Holstein, Neumünster: Zahlreiche Glasfaserkabel, unter anderem zur Übertragung von Hochgeschwindigkeitsinternet, laufen an einem Verteilerpunkt zusammen. (zu dpa «Parkplatzsensoren und Hebammen-Chat: Darmstadt wird Digitalstadt» vom 17.06.2018) Foto: Daniel Reinhardt/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Das freie Netz in Gefahr? EU-Parlament stimmt über Urheberrecht ab

ARCHIV - 20.08.2014, Schleswig-Holstein, Neumünster: Zahlreiche Glasfaserkabel, unter anderem zur Übertragung von Hochgeschwindigkeitsinternet, laufen an einem Verteilerpunkt zusammen. (zu dpa «Parkplatzsensoren und Hebammen-Chat: Darmstadt wird Digitalstadt» vom 17.06.2018) Foto: Daniel Reinhardt/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Die Fronten sind verhärtet wie selten: Der Rechtsausschuss im Europaparlament stimmt am Mittwoch über seine Haltung zum europäisch einheitlichen Copyright ab.
An explosion is seen at Rafah town in the southern Gaza Strip after an airstrike by Israeli forces on June 20, 2018.
Israeli fighter jets hit 25 targets in the Gaza Strip early June 20 in response to rocket fire from the Palestinian territory, the army said.
 / AFP PHOTO / Said KHATIB

Palästinenser feuern Raketen auf Israel - Luftangriffe in Gaza

An explosion is seen at Rafah town in the southern Gaza Strip after an airstrike by Israeli forces on June 20, 2018.
Israeli fighter jets hit 25 targets in the Gaza Strip early June 20 in response to rocket fire from the Palestinian territory, the army said.
 / AFP PHOTO / Said KHATIB
Gefährliche Eskalation im Gazastreifen: Die Hamas feuerte in der Nacht zum Mittwoch 45 Geschosse auf Israel ab, das mit Luftschlägen auf Gaza antwortete.