Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zeitungen mit robuster Reichweite
Wirtschaft 2 Min. 06.05.2019

Zeitungen mit robuster Reichweite

Zeitungen mit robuster Reichweite

Foto: Pierre Matgé
Wirtschaft 2 Min. 06.05.2019

Zeitungen mit robuster Reichweite

Roland ARENS
Roland ARENS
Das „Luxemburger Wort“ erreicht so viele Leser wie nie zuvor.

TNS Ilres hat die Frühjahrszahlen zur Reichweite der Luxemburger Medien veröffentlicht. Die Studie erfasst den Zeitraum von Oktober 2018 bis Februar 2019. Während die Internet-Nutzung auf hohem Niveau stabil bleibt, erweisen sich sowohl die Hörerzahlen beim Radio als auch die Leserzahlen der Tageszeitungen als sehr robust.

Das Luxemburger Wort kommt auf eine tägliche Reichweite aus gedruckter Zeitung und E-Paper von 162.200 Lesern und einen Reichweitenanteil von 32,1%, was eine leichte Steigerung im Vergleich zur vorherigen Studie bedeutet. 

Eine genauere Analyse der Zahlen ergibt darüber hinaus einen erneuten Zuwachs bei der Gesamtreichweite: Das „Luxemburger Wort“ wurde im Erhebungszeitraum von 362.600 Lesern genutzt, ein deutlicher Zugewinn von 18.900 Lesern. Diese Steigerung beruht auf einem anhaltend positiven Trend bei der Nutzung der gedruckten Zeitung. Das „Wort“ erreicht demnach über 85,4 Prozent der luxemburgischen Bevölkerung und insgesamt so viele Leser wie nie zuvor.


Marke „Luxemburger Wort“ bleibt stabil
„Luxemburger Wort“ erreicht gedruckt und digital 257 100 Einwohner täglich. Wie die neuen Zahlen der Studie „TNS ILRes Plurimedia 2018“ zeigen, verlieren Fernsehen und Radio weiter an Reichweite.

Traditionelle Presse behauptet sich

Die traditionelle Presse hält sich relativ stabil. Das „Tageblatt“ kommt auf eine durchschnittliche Reichweite von acht Prozent (mit E-Paper 8,5 Prozent), „Le Quotidien“ auf 4,8 Prozent (mit E-Paper fünf Prozent), der „Lëtzebuerger Journal“ auf 1,4 Prozent. Bei der Gratis-Presse erreicht „L’Essentiel“ einschließlich der E-Paper-Version 24,2 Prozent.

RTL Radio, als kostenloses Angebot, bleibt mit durchschnittlich 170.200 Zuhörern das reichweitenstärkste Medium (Reichweitenanteil 33,6 Prozent), gefolgt von Eldoradio (108.500 Hörer, 20,7 Prozent) und L’Essentiel Radio (39.100, 7,5 %). Für den öffentlich-rechtlichen Sender Radio 100,7 wird eine durchschnittliche Reichweite von 26.600 Hörern ausgewiesen (5,1 Prozent), was einem leichten Rückgang der Nutzung gegenüber der Studie aus dem vorigen Halbjahr bedeutet, derweil Radio Latina auf 21.600 Hörer kommt (4,1 Prozent).

Bei der TV-Nutzung setzt sich der rückläufige Trend beim Hauptprogramm von RTL fort, während das zweite Programm von RTL seine Reichweite leicht steigern konnte. Für RTL Télé Lëtzebuerg misst die Plurimedia-Studie 98.700 Zuschauer, entsprechend 18,8 Prozent. Bei der letzten Studie im Herbst kam RTL-Fernsehen noch auf knapp über 100.000 Zuschauer im Schnitt.

Bei wachsender Bevölkerung bleibt der Anteil der Internet-Nutzer konstant bei 78 Prozent. Hier legen rtl.lu und lessentiel.lu zu, während wort.lu, eldoradio.lu und tageblatt.lu Einbußen verzeichnen.

„Contacto“ Gewinner bei Wochenzeitungen

Gewinner bei den Wochenzeitschriften und Zeitungen ist die portugiesischsprachige Zeitung „Contacto“ aus dem Medienhaus Saint-Paul Luxembourg. Sie kommt auf eine durchschnittliche Reichweite von 10,5 Prozent (53.100 Leser). Bei den Wochenmagazinen bleibt „Télécran“ Marktführer vor der „Revue“. Beide Titel verlieren jedoch weiter an Lesern.

Die Wochenzeitung „Lëtzebuerger Land“ kommt auf 14.100 (2,4 Prozent), „Le Jeudi“ (Verlag Editpress) auf 26.700 und „Woxx“ auf 6.600 Leser (1,3 Prozent). Bei den Monatsmagazinen steigert „Paperjam“ seine Reichweite auf 61.500 Leser (12,2 %).


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

"Luxemburger Wort" gewinnt Leser hinzu
Immer mehr Menschen informieren sich im Internet. Demgegenüber sinkt oder stagniert die Zahl der Nutzer von traditionellen Medien – bei immer noch beachtlichen Werten, so die TNS ILReS Plurimedia Studie.
Das "Luxemburger Wort" erreicht 258.500 Leser und damit über zwei Drittel aller Luxemburger und mehr als die Hälfte aller Einwohner des Landes.
Marke „Luxemburger Wort“ bleibt stabil
„Luxemburger Wort“ erreicht gedruckt und digital 257 100 Einwohner täglich. Wie die neuen Zahlen der Studie „TNS ILRes Plurimedia 2018“ zeigen, verlieren Fernsehen und Radio weiter an Reichweite.
Staatliche Medienförderung: Zum Sterben zu viel ...
Am Dienstagnachmittag debattiert das Parlament über die Zukunft der Medienförderung. Lesen Sie hier einige Überlegungen, wie und wie weit die öffentliche Hand sich in die Gestaltung der Medienlandschaft einmischen sollte.
Was soll Vorrang haben: Die Anzahl verschiedener Medien oder ihre Fähigkeit, auch tiefgründig zu arbeiten?