Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Xavier Bettel dementiert: Kein öffentliches Geld für RTL Radio
Der Luxemburger Staat wird sich nicht finanziell an einem zweiten öffentlich-rechtlichen Radio beteiligen.

Xavier Bettel dementiert: Kein öffentliches Geld für RTL Radio

(Foto: Anouk Antony)
Der Luxemburger Staat wird sich nicht finanziell an einem zweiten öffentlich-rechtlichen Radio beteiligen.
Wirtschaft 12.01.2017

Xavier Bettel dementiert: Kein öffentliches Geld für RTL Radio

Nadia DI PILLO
Nadia DI PILLO
Der Luxemburger Staat wird RTL Radio Lëtzebuerg nicht finanziell unterstützen. Dies geht aus der Antwort von Staatsminister Xavier Bettel auf eine parlamentarische Frage hervor.

(ndp) - Der Luxemburger Staat wird RTL Radio Lëtzebuerg nicht finanziell unterstützen. Dies geht aus der Antwort von Staatsminister Xavier  Bettel auf eine parlamentarische Frage der Abgeordneten Diane Adehm und Gilles Roth hervor.

"Unsere Regierung hat nicht die Absicht, die Schaffung eines zweiten öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu fördern", heißt es in der Antwort.

Xavier Bettel bestätigt außerdem, dass die Regierung Verhandlungen mit RTL Group, CLT-UFA S.A. und Bertelsmann zum neuen Konzessionsvertrag aufgenommen hat. Die aktuelle Vereinbarung läuft 2020 aus.

Bettel fügt hinzu, dass er in den nächsten Wochen die zuständige Medienkommission im Parlament über die Fortschritte der Verhandlungen informieren will.

In diesen Verhandlungen wird es auch um eine direkte öffentliche Subvention für RTL Télé Lëtzebuerg gehen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ab 2023: In zwei Stunden nach Brüssel
Belgien verspricht schnellere Züge zwischen Luxemburg und Brüssel. Ab 2023 soll die Strecke in nur zwei Stunden und sechs Minuten bewältigt werden, wie der belgische Transportminister nach einem bilateralen Treffen am Donnerstag in Aussicht stellte.
Derzeit werden rund drei Stunden für die doch relativ kurze Strecke benötigt.