Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wie russische Cybertruppen westliche Sanktionen aushebeln können
Wirtschaft 3 Min. 21.04.2022
Exklusiv für Abonnenten
Internetkrieg

Wie russische Cybertruppen westliche Sanktionen aushebeln können

Experten sehen die Gefahr, dass staatlich unterstützt versucht werden kann, die Finanzmärkte zu manipulieren.
Internetkrieg

Wie russische Cybertruppen westliche Sanktionen aushebeln können

Experten sehen die Gefahr, dass staatlich unterstützt versucht werden kann, die Finanzmärkte zu manipulieren.
Foto: dpa
Wirtschaft 3 Min. 21.04.2022
Exklusiv für Abonnenten
Internetkrieg

Wie russische Cybertruppen westliche Sanktionen aushebeln können

Cyberangriffe aus Russland gehörten für Unternehmen und Behörden im Westen schon vor dem Angriff russischer Truppen auf die Ukraine zum Alltag.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Wie russische Cybertruppen westliche Sanktionen aushebeln können“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Angriffe aus dem Netz sind vielfältig. Nicht immer ist es der gewiefte Datendiebstahl – auch Trickbetrug mit SMS oder Voice-Phishing greifen um sich.
ARCHIV - 11.01.2019, Baden-Württemberg, Stuttgart: ILLUSTRATION - Tasten einer beleuchteten Tastatur. (Aufnahme mit Zoomeffekt). Ein Experte für Cyberkriminalität hat Unternehmen in Baden-Württemberg eindringlich aufgerufen, sich gegen mögliche Angriffe über das Internet zu wappnen. (zu dpa «Landeskriminalamt warnt Unternehmen vor Cyberattacken») Foto: Sebastian Gollnow/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Weltweit sind mehrere Nationen in der Lage, komplexe und gefährliche Cyberangriffe zu führen. Die USA, China, Nordkorea und Israel werden immer wieder in diesem Zusammenhang genannt. Zuletzt erregten aber vor allem Hacker Aufmerksamkeit, die vermutlich aus Russland stammen.
Bei einer Cyberattacke haben Hacker offenbar große Mengen an Kundendaten von Großbanken erbeutet, genannt wird unter anderem der US-Riese JPMorgan. US-Sicherheitsdienste halten laut eingeweihten Kreisen eine Beteiligung Russlands für möglich.
Nach Bloomberg-Informationen gibt es Hinweise auf eine Attacke aus Russland, möglicherweise sogar in Verbindung mit staatlichen Stellen.