Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wie die „Patentbox“ aussehen sollte
Wirtschaft 4 Min. 26.04.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Steuervorteil für geistiges Eigentum

Wie die „Patentbox“ aussehen sollte

Die Biotech-Branche ist ein Wirtschaftszweig, der sich Steuervorteile für Gewinne aus Patenten wünscht.
Steuervorteil für geistiges Eigentum

Wie die „Patentbox“ aussehen sollte

Die Biotech-Branche ist ein Wirtschaftszweig, der sich Steuervorteile für Gewinne aus Patenten wünscht.
Pierre Matge
Wirtschaft 4 Min. 26.04.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Steuervorteil für geistiges Eigentum

Wie die „Patentbox“ aussehen sollte

Laurent SCHMIT
Laurent SCHMIT
Es ist eine der Maßnahmen, die die Wirtschaft dringend erwartete: Ab 2018 soll es neue Steuervorteile für Forschung in Luxemburg geben. Die Details bleiben zu klären, doch die Nachbarländer haben bereits vorgelegt.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Wie die „Patentbox“ aussehen sollte“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Neuauflage der Steuernische folgt internationalen Regeln. Die früheren Exzesse wird es nicht mehr geben, doch andere Länder rüsten ihre Steuervorteile nach. Erste Unternehmen wenden sich von Luxemburg ab.
Luxemburger Unternehmen haben in den vergangenen 15 Jahren weniger in Forschung investiert. Die „Patentbox“ soll dies ändern.
Neue internationale Regeln zwangen Luxemburg, seine großzügigen Steuervorteile für Gewinne auf Marken oder Patenten abzuschaffen. Nun kündigte Finanzminister Pierre Gramegna eine Neuauflage noch dieses Jahr an.
"In Steuerfragen ist Luxemburg ein gebranntes Kind", verteidigte Finanzminister Gramegna sein vorsichtiges Vorgehen.
Kampf gegen Steuervermeidung
Die Hilfsorganisationen der Entwicklungshilfe haben in den letzten Jahren die Steuerpolitik als Thema entdeckt. Für die Länder des Südens geht es dabei um viel. Doch seit LuxLeaks sei auch in Luxemburg viel passiert, sagt ein Experte.
Der LuxLeaks-Prozess habe viel Aufmerksamkeit für Steuergerechtigkeit gebracht.
Brüssel will gegen die Steuerschlupflöcher für große Konzerne vorgehen. Die Luxemburger Steuerlandschaft würde sich dadurch drastisch verändern. Zehn Fragen und Antworten zum Entwurf, der am Mittwoch vorgestellt wird.
Die Juncker-Kommission muss sich auf starken Widerstand der Mitgliedsstaaten gefasst machen.
Die „Patentbox“ ist ein bevorzugtes Instrument der multinationalen Konzerne, um Steuern zu vermeiden. Der entsprechende Artikel im Luxemburger Steuerrecht wurde nun abgeschafft. In welcher Form es in Zukunft eine steuerliche Begünstigung von geistigem Eigentum geben wird, bleibt unklar.
Finanzminister Pierre Gramegna steht vor der Aufgabe die künftigen Steuerbegünstigungen für geistiges Eigentum sowohl mit OECD-Regeln als den Erwartungen der Wirtschaft in Einklang zu bringen.