Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Weltweit größter Brauereikonzern: Inbev profitiert von höheren Preisen
Wirtschaft 26.02.2015

Weltweit größter Brauereikonzern: Inbev profitiert von höheren Preisen

Das Unternehmen erhöhte die Dividende für das vergangene Jahr um 46 Prozent auf 3 Euro je Aktie. Zudem will AB Inbev eigene Aktien für eine Milliarde Dollar zurückkaufen.

Weltweit größter Brauereikonzern: Inbev profitiert von höheren Preisen

Das Unternehmen erhöhte die Dividende für das vergangene Jahr um 46 Prozent auf 3 Euro je Aktie. Zudem will AB Inbev eigene Aktien für eine Milliarde Dollar zurückkaufen.
Foto: Reuters
Wirtschaft 26.02.2015

Weltweit größter Brauereikonzern: Inbev profitiert von höheren Preisen

Der Brauereikonzern Anheuser-Busch Inbev hat 2014 trotz der Probleme in Russland und eines vergleichsweise schwachen Sommergeschäfts mehr umgesetzt und verdient.

(dpa) - Der Brauereikonzern Anheuser-Busch Inbev hat 2014 trotz der Probleme in Russland und eines vergleichsweise schwachen Sommergeschäfts mehr umgesetzt und verdient. Dabei profitierte der weltweit größte Brauereikonzern von Preissteigerungen und einem höheren Absatzanteil der teureren Marken. Der Umsatz zog trotz des zuletzt starken Dollars um 3,5 Prozent auf rund 47 Milliarden US-Dollar (rund 41,3 Mrd Euro) an, wie der Carlsberg- und Heineken-Konkurrent am Donnerstag in Leuven mitteilte. Ohne Übernahme- und Währungseffekte hätte das Plus 5,9 Prozent betragen.

Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sei um 6,6 Prozent auf 18,5 Milliarden Dollar geklettert. Das Unternehmen erhöhte die Dividende für das vergangene Jahr um 46 Prozent auf 3 Euro je Aktie. Zudem will AB Inbev eigene Aktien für eine Milliarde Dollar zurückkaufen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

RTL Group mit Rekordumsatz
Der europäische Medienkonzern mit Sitz in Luxemburg verzeichnet positives Ergebnis für 2017, dank steigender Umsätze bei den deutschen und französischen Senderketten.
Luxusgüterkonzern: LVMH verdient glänzend
Der weltweit größte Luxusgüterkonzern LVMH hat 2017 dank florierender Geschäfte mit Mode und Parfüm deutlich mehr verdient. Der Gewinn sei um 29 Prozent auf 5,1 Milliarden Euro gestiegen.
CEO Bernard Arnault darf sich freuen.