Weltausstellung 2020: Luxemburger Pavillon für Dubai präsentiert
Der Entwurf von Metaform/TheSpaceFactory bekam am Ende den Zuschlag.

Weltausstellung 2020: Luxemburger Pavillon für Dubai präsentiert

Foto: Guy Jallay
Der Entwurf von Metaform/TheSpaceFactory bekam am Ende den Zuschlag.
Wirtschaft 6 2 Min.07.04.2017

Weltausstellung 2020: Luxemburger Pavillon für Dubai präsentiert

Andreas Adam

Am Freitagmorgen wurde im Wirtschaftsministerium der Gewinner des Architektenwettbewerbs für den luxemburgischen Pavillon auf der Expo 2020 in Dubai vorgestellt.

(aa) - Das Großherzogtum wird an der Weltausstellung teilnehmen, die von Oktober 2020 bis April 2021 in den Vereinigten Arabischen Emiraten stattfindet. Am Freitagmorgen wurde im Wirtschaftsministerium der Gewinner des Architektenwettbewerbs für den luxemburgischen Pavillon auf der Expo 2020 in Dubai vorgestellt.

An der letzten Weltausstellung 2015 in Mailand mit dem Motto "Feeding the Planet, Energy for life" habe man nicht teilgenommen, weil Luxemburg laut Wirtschaftsminister Etienne Schneider in diesem Bereich eher weniger vorzuweisen hat, d.h. mit einem vergleichsweise geringen Anteil der Landwirtschaft am Bruttoinlandsprodukt von unter einem Prozent.

Nationbranding am persischen Golf

Anders dagegen in Dubai mit dem Motto "Connecting Minds, Creating the Future", wo sich Luxemburg z.B. mit seiner aufstrebenden ICT-Branche oder den verschiedenen Aktivitäten im Weltraum empfehlen möchte. Ein besonderes Augenmerk soll dem nachhaltigen Wachstum gelten und daher auch beim Pavillon berücksichtigt werden. Dieser wird nach der Weltausstellung nicht nur einfach recycelt, sondern nach Luxemburg zurückgebracht und weiterhin verwendet.

Maggy Nagel, die luxemburgische Generalkommissarin für die Expo 2020 in Dubai, erklärte am Freitag, der Pavillon solle sich als Botschafter für ein nachhaltiges, modernes und verbundenes Luxemburg erweisen. Bis zum 20. März seien insgesamt 19 Projekte eingereicht worden. Angesichts der hohen Qualität der Entwürfe, sei es dem Auswahlkomitee nicht leicht gefallen, drei davon für die Endauswahl zu selektieren und dann einen Sieger zu küren.

Expo-Budget liegt bei 25 Millionen Euro

Der Entwurf von Metaform (Architektur)/TheSpaceFactory (Szenografie) bekam am Ende den Zuschlag. Die Außenhülle des Pavillons wird demnach auf der Form eines Möbiusbandes basieren, d.h. auf einer Fläche mit nur einer Seite und einer Kante. Dies soll u.a. für Dynamik, Grenzenlosigkeit, Offenheit stehen, aber auch die Kreislaufwirtschaft symbolisieren.

Im Pavillon wird es einen vertikalen Garten geben, der Besuchern die Landschaft des Müllerthals nahebringen soll. Außerdem wird eine röhrenförmige Rutschbahn als haptisches Erlebnis installiert. Das Büro schlägt übrigens für die Anschlussverwendung des Pavillons vor, diesen z.B. für das Space Center Museum oder für die europäische Kulturhauptstadt 2022 zu verwenden.

Das Budget für die Expo 2020 liege bei 25 Millionen Euro, so der Wirtschaftsminister. Der Pavillon inklusive Auf-, Abbau, Transport usw. werde voraussichtlich knapp 15 Millionen Euro kosten. Zur Finanzierung sagte der Minister, dass 5,7 Millionen Euro, die von der Weltausstellung in Shanghai übrig geblieben seien, in das 2020er Budget einfließen werden.

Drei Partner schultern 7,5 Millionen Euro

Außerdem übernehmen die drei luxemburgischen Partner SES, Post und Handelskammer jeweils 2,5 Millionen Euro. Den Rest werde der Staat tragen, allerdings würden noch andere Sponsoren gesucht, so Schneider.

Zur Expo stellt der Minister in Aussicht, dass es möglicherweise eine direkte Flugverbindung von Luxemburg in die Vereinigten Arabischen Emirate geben werde.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Luxemburgs Teilnahmen an Weltausstellungen : Klein aber fein
Bei der Weltausstellung in Dubai will Luxemburg wieder Flagge zeigen. Maggy Nagel soll die luxemburgische Teilnahme organisieren. Bis jetzt hat das Großherzogtum an 23 derartigen Mammutschauen teilgenommen. Klicken Sie sich durch die Höhepunkte der Expos.