Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Weltall soll friedlich genutzt werden
Wirtschaft 3 Min. 27.08.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Weltall soll friedlich genutzt werden

Das Weltall, unendliche Welten ... auch Luxemburg möchte bei ihrer Erforschung dabei sein.

Weltall soll friedlich genutzt werden

Das Weltall, unendliche Welten ... auch Luxemburg möchte bei ihrer Erforschung dabei sein.
Fotomontage: Shutterstock
Wirtschaft 3 Min. 27.08.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Weltall soll friedlich genutzt werden

Pierre LEYERS
Pierre LEYERS
Schneider: Absichtserklärung mit den USA ist konform zum Weltraumvertrag von 1967.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Weltall soll friedlich genutzt werden“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Weltall soll friedlich genutzt werden“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Le ministre de l'Economie a dévoilé l'Agence spatiale du Luxembourg mercredi matin au Mudam. Etienne Schneider a surtout lié les mains du prochain gouvernement qui devra donner une structure juridique claire à ce «one-stop-shop de l'espace» confié à Marc Serres.
Le directeur des affaires spatiales au ministère de l'Economie est devenu le premier directeur de l'Agence spatiale du Luxembourg
Als Grundlage ihrer Kooperation in der SpaceResources-Initiative haben die Kleos Space sàrl. und die luxemburgische Regierung am Montagmorgen eine Absichtserklärung unterzeichnet.
Kleos-Direktor Andy Bowyer und Wirtschaftsminister Etienne Schneider unterzeichneten am Montag eine Absichtserklärung.