Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Warum Luxemburger Firmen kaum forschen
Wirtschaft 7 Min. 13.08.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Warum Luxemburger Firmen kaum forschen

 Die Firmen hierzulande investieren nur 0,67 Prozent des BIP in Forschung, während es EU-weit 1,3 Prozent sind.

Warum Luxemburger Firmen kaum forschen

Die Firmen hierzulande investieren nur 0,67 Prozent des BIP in Forschung, während es EU-weit 1,3 Prozent sind.
Foto: Shutterstock
Wirtschaft 7 Min. 13.08.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Warum Luxemburger Firmen kaum forschen

Thomas KLEIN
Thomas KLEIN
Internationale Vergleichsstudien zeigen, dass Luxemburg bei privaten Forschungsinvestitionen hinterherhinkt.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Warum Luxemburger Firmen kaum forschen“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Warum Luxemburger Firmen kaum forschen“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Unternehmen Husky, ein Technologieanbieter für die Kunststoffindustrie, arbeitet an der digitalisierten Fabrik der Zukunft, in der sich Menschen, Maschinen und Produkte mit Hilfe von intelligenten Systemen laufend miteinander austauschen.
Das kanadische Unternehmen Husky hat sich vor 30 Jahren in Düdelingen niedergelassen.
Steuervorteil für geistiges Eigentum
Es ist eine der Maßnahmen, die die Wirtschaft dringend erwartete: Ab 2018 soll es neue Steuervorteile für Forschung in Luxemburg geben. Die Details bleiben zu klären, doch die Nachbarländer haben bereits vorgelegt.
Die Biotech-Branche ist ein Wirtschaftszweig, der sich Steuervorteile für Gewinne aus Patenten wünscht.
Der Staat als Unternehmer
Das iPhone, ein staatlich finanziertes Technikwunder? Die Wirtschaftsprofessorin Mariana Mazzucato erklärt anhand dieses und anderer Beispiele, warum der Staat eine zentrale Rolle in der Innovation spielt .
Zum Themendienst-Bericht vom 10. September 2014: Apples iPhone 6 (l) und das gr��ere iPhone 6 Plus (r) kommen am 19. September in den Handel. Die Preise beginnen bei rund 700 Euro. 
(ACHTUNG - HANDOUT - Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit dem genannten Text und nur bei vollst�ndiger Nennung der Quelle. Die Ver�ffentlichung ist f�r dpa-Themendienst-Bezieher honorarfrei.)
Foto: Apple