Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wachstumsdynamik lässt nach
Gemessen an der Zahl der Baukräne im Ban de Gasperich müsste sich die Luxemburger Wirtschaft im
Turbomodus befinden. Durch die EU-Herbstprognose erhält diese Einschätzung einen Dämpfer.

Wachstumsdynamik lässt nach

(Foto: G. Huberty))
Gemessen an der Zahl der Baukräne im Ban de Gasperich müsste sich die Luxemburger Wirtschaft im
Turbomodus befinden. Durch die EU-Herbstprognose erhält diese Einschätzung einen Dämpfer.
Wirtschaft 2 Min. 08.11.2018

Wachstumsdynamik lässt nach

Pierre LEYERS
Pierre LEYERS
Prognosen der EU-Kommission für Luxemburg fallen schwächer als die des Statec aus

Die positive Wachstumsdynamik der luxemburgischen Wirtschaft hält 2018 an, wird sich 2019 und 2020 mit der nachlassenden Inlandsnachfrage aber etwas abschwächen. Das ergibt die am Donnerstag veröffentlichte EU-Herbstprognose.

Die Vorausschau der EU-Kommission weist ein schwächeres BIP-Wachstum für die gesamte Union und die Eurozone in den nächsten Jahren gegenüber der Frühjahrsprognose aus ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Gehälteranpassung: Indextranche im ersten Quartal 2017
Die luxemburgische Wirtschaft wird 2016 und 2017 voraussichtlich um vier Prozent anziehen. Das hat das Institut Statec mitgeteilt. Des Weiteren geht man von einem Anziehen des Verbraucherpreisindexes aus, so dass eine Indextranche im ersten Quartal 2017 erfolgen soll.
Für das aktuelle Jahr rechnet der Statec mit einem Wirtschaftswachstum von 3,7 Prozent. Für 2017 geht man von 4,2 Prozent aus.
Eurostat: Wachstum im Euroraum zieht an
Das BIP in den 19 Euro-Staaten stieg im Vergleich zu den drei Monaten davor um 0,4 Prozent, wie die Europäische Statistikbehörde Eurostat am Mittwoch in Luxemburg berichtete.