Wählen Sie Ihre Nachrichten​

VW-Ingenieur zu über drei Jahren Haft verurteilt
Wirtschaft 25.08.2017 Aus unserem online-Archiv
Abgasskandal

VW-Ingenieur zu über drei Jahren Haft verurteilt

Der Abgasskandal ist für VW wohl noch lange nicht ausgestanden.
Abgasskandal

VW-Ingenieur zu über drei Jahren Haft verurteilt

Der Abgasskandal ist für VW wohl noch lange nicht ausgestanden.
REUTERS
Wirtschaft 25.08.2017 Aus unserem online-Archiv
Abgasskandal

VW-Ingenieur zu über drei Jahren Haft verurteilt

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Ein Richter brummte dem langjährigen Konzerningenieur James Robert Liang am Freitag in Detroit eine Gefängnisstrafe von 40 Monaten und eine Geldbuße in Höhe von 200.000 Dollar auf.

(dpa) - In den USA ist erstmals ein VW-Mitarbeiter wegen seiner Rolle im Abgas-Skandal verurteilt worden. Der zuständige Richter Sean Cox brummte dem langjährigen Konzerningenieur James Robert Liang am Freitag in Detroit eine Gefängnisstrafe von 40 Monaten und eine Geldbuße in Höhe von 200 000 Dollar auf.

Der 63-jährige Deutsche wird beschuldigt, die USA über den Einbau einer illegalen Software zur Manipulation von Abgaswerten in Dieselwagen getäuscht zu haben. Cox sprach von einem „ernsten Verbrechen“, bei dem der Angeklagte eine „Schlüsselrolle“ gespielt habe.

Liang ist einer von acht amtierenden und früheren Mitarbeitern des VW-Konzerns, gegen die bislang wegen Verschwörung zum Betrug und Verstoß gegen Umweltgesetze US-Strafanzeigen gestellt wurden. Der nach eigenen Angaben seit 1982 bei VW tätige Dieselexperte hatte frühzeitig ein Geständnis abgegeben und mit den US-Ermittlern kooperiert. Das kam ihm beim Urteil zugute - die Strafe liegt deutlich unter dem gesetzlichen Höchstmaß von sieben Jahren Gefängnis und bis zu 400 000 Dollar Geldbuße.

Dennoch verhängte der Richter eine wesentlich härtere Strafe als von der Staatsanwaltschaft gefordert. Die Strafverfolger hatten auf drei Jahre Haft und 20 000 Dollar Geldbuße plädiert. Volkswagen hatte im September 2015 nach Vorwürfen der US-Umweltbehörden eingeräumt, mit einer speziellen Software in großem Stil bei Abgastests getrickst zu haben. Nachdem die rechtlichen Konsequenzen auf Konzernebene durch mehrere milliardenschwere Vergleiche mit Klägern in den USA weitgehend abgeschlossen sind, versuchen die US-Behörden nun mit Hochdruck, die verantwortlichen Personen zu belangen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Hat der Diesel in Deutschland eine Zukunft? Der Gipfel von Herstellern und Politik in Berlin war mit Spannung erwartet worden. Nun gibt es erste Ergebnisse aber auch bereits Kritik.
(FILES) This file photo taken on January 30, 2009 shows unsold new cars are parked at Grimsby Docks, Grimsby, north-east England on January 30, 2009.  Leading car firms have been hit hard by the recession with cuts in production and widespread job losses. 
Britain said on July 26, 2017 it will outlaw the sale of new diesel and petrol cars and vans from 2040 in a bid to cut air pollution but environmental groups said the proposals did not go far enough. Environment minister Michael Gove announced the move as part of the government's keenly-awaited �3 billion ($3.9 billion, 3.4 billion euro) air pollution plan, which will demand that councils propose measures by March next year to reduce nitrogen dioxide (NO2) levels.
 / AFP PHOTO / Andrew YATES
Bei einem nationalen Dieselgipfel am Mittwoch in Berlin soll über die Zukunft der in Verruf geratenen Dieseltechnologie beraten werden. Vorrangig will man ein Fahrverbot in Städten verhindern.
Eingeladen wurden die Chefs von Volkswagen, Porsche, Audi, Daimler, BMW sowie von Opel und Ford in Deutschland.
Nach Urteil in Stuttgart
Nächster Tiefschlag für den Diesel: Richter glauben der Autobranche nicht, dass sie ältere Motoren sauber genug bekommt. Fahrverbote seien das einzig wahre Mittel. Was könnte auf Autofahrer zukommen?
Werden Diesel-Fahrzeuge bald von den Straßen verschwinden?
Der Weg ist frei für den größten Kompromiss der Automobilgeschichte: US-Richter Charles Breyer hat seine finale Zustimmung zum Milliarden-Vergleich zwischen VW und US-Klägern im Abgas-Skandal gegeben.
VW lässt die Besitzer betroffener Fahrzeuge in den USA nicht im Regen stehen.
Auch Audi und Porsche betroffen
Das US-Justizministerium verklagt den Volkswagen-Konzern wegen Betrugsvorwürfen und Verstößen gegen Umweltgesetze. In der Affäre um gefälschte Abgaswerte droht eine zweistellige Milliardenstrafe.
Durch die Abgas-Affäre schlitterte Volkswagen in eine tiefe Krise.