Wählen Sie Ihre Nachrichten​

VW einigt sich mit US-Justiz
Wirtschaft 11.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Dieselskandal

VW einigt sich mit US-Justiz

Der Kurs der VW-Aktien legte deutlich zu.
Dieselskandal

VW einigt sich mit US-Justiz

Der Kurs der VW-Aktien legte deutlich zu.
REUTERS
Wirtschaft 11.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Dieselskandal

VW einigt sich mit US-Justiz

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Volkswagen und das US-Justizministerium haben sich im Diesel-Skandal auf Strafzahlungen über 4,3 Milliarden Dollar (4,1 Mrd Euro) geeinigt.

(dpa) - Volkswagen und das US-Justizministerium haben sich im Diesel-Skandal auf Strafzahlungen über 4,3 Milliarden Dollar (4,1 Mrd Euro) geeinigt. Einen entsprechenden Vergleich mit einem Schuldbekenntnis des Konzerns bestätigte das Ministerium am Mittwoch in Washington.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bei der Kernmarke VW-Pkw nahmen die Auslieferungen um 2,8 Prozent auf knapp 6 Millionen Wagen zu, wie Volkswagen bereits am Sonntag auf der Automesse in Detroit bekanntgegeben hatte.
Volkswagen kämpft wegen des Dieselskandals zwar mit einem Imageproblem - wirkliche Sorgen braucht man sich dennoch nicht zu machen.
Im September hatte sich ein VW-Ingenieur im Abgasskandal in den USA schuldig bekannt. Nun knöpfen sich die Behörden dort einen weiteren Mitarbeiter vor: Das FBI nahm einen VW-Manager fest. Zugleich soll der Konzern kurz vor einem Vergleich mit der US-Justiz stehen.
Meheren Medienberichten zufolge steht Volkswagen kurz vor einem Milliardenvergleich mit der US-Justiz.
Volkswagen hat im Streit mit den US-Behörden über seine Diesel-Fahrzeuge eine erste Einigung erzielt. Diesel-Fahrzeuge aus dem Baujahr 2015 mit 2,0-Liter-Motoren könnten nun so umgerüstet werden, dass sie den US-Vorgaben entsprechen.
Im vergangenen Jahr wurden in Luxemburg 50 561 Neuwagen zugelassen. Das entspricht einem Zulassungsplus von 8,80 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Stärkste Marke war erneut Volkswagen.
Volkswagen Golf GTI