Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Von passiv bis massiv passiv
Wirtschaft 7 Min. 12.03.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Von passiv bis massiv passiv

Das Hybrid-Haus von Arend & Fischbach in Mersch.

Von passiv bis massiv passiv

Das Hybrid-Haus von Arend & Fischbach in Mersch.
Foto: Arend & Fiscbhach
Wirtschaft 7 Min. 12.03.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Von passiv bis massiv passiv

Marco MENG
Marco MENG
Nach der energetischen Bauweise kommen nun ökologische Baustoffe und intelligente Häuser nach Luxemburg.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Von passiv bis massiv passiv“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Von passiv bis massiv passiv“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Rohstoff mit Zukunft: Holz
In Vancouver wurde eins gebaut, in Wien entsteht eins: Hochhäuser aus Holz. Als nachwachsendes Baumaterial, aber auch als Ersatz für Plastikverpackungen erlebt Holz ein Revival. In Luxemburg will das „Wood Cluster” bald konkrete Ergebnisse liefern.
Illustration Wirtschaft, Natur, Landwirtschaft, Ecologie, Naturschutz, Holz, Baum, Bäume, Elektromast, 112 Erste Hilfe im Wald, Rettungspunkt  photo Anouk Antony
Kleines Haus ganz groß
Mit einer überschaubaren Größe von rund 20 Quadratmetern stellen die „Tiny Houses“ eine attraktive Wohnalternative für all jene dar, die auf Pomp verzichten möchten. Für die Förderung von Miniatur-Wohnprojekten engagiert sich auch eine Organisation in Luxemburg.
Tiny Houses
Rückbau nach Plan
Um das Problem des Bauschutts in den Griff zu kriegen, wird das Jean-Monnet-Gebäude auf Kirchberg nach den Kriterien der Kreislaufwirtschaft zurückgebaut.
Tonnenweise Aluminium, Glas und Asbest: Das Jean-Monnet-Gebäude soll vorbildlich abgebaut werden.