Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Von passiv bis massiv passiv
Wirtschaft 7 Min. 12.03.2019
Exklusiv für Abonnenten

Von passiv bis massiv passiv

Das Hybrid-Haus von Arend & Fischbach in Mersch.

Von passiv bis massiv passiv

Das Hybrid-Haus von Arend & Fischbach in Mersch.
Foto: Arend & Fiscbhach
Wirtschaft 7 Min. 12.03.2019
Exklusiv für Abonnenten

Von passiv bis massiv passiv

Marco MENG
Marco MENG
Nach der energetischen Bauweise kommen nun ökologische Baustoffe und intelligente Häuser nach Luxemburg.

Nachhaltigkeit und Digitalisierung sind auch in der Architektur große Themen. Denn Immobilien gehören bislang zu den größten Kohlendioxid-Verursachern. Und das sowohl im Betrieb als auch wegen der Produktion der Baustoffe.

Um aber gleich mit einem weitverbreiteten Irrtum aufzuräumen: In Luxemburg ist nicht seit 2017 für Neubauten der Passivhaus-Standard vorgeschrieben ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kleines Haus ganz groß
Mit einer überschaubaren Größe von rund 20 Quadratmetern stellen die „Tiny Houses“ eine attraktive Wohnalternative für all jene dar, die auf Pomp verzichten möchten. Für die Förderung von Miniatur-Wohnprojekten engagiert sich auch eine Organisation in Luxemburg.
Tiny Houses
Rückbau nach Plan
Um das Problem des Bauschutts in den Griff zu kriegen, wird das Jean-Monnet-Gebäude auf Kirchberg nach den Kriterien der Kreislaufwirtschaft zurückgebaut.
Tonnenweise Aluminium, Glas und Asbest: Das Jean-Monnet-Gebäude soll vorbildlich abgebaut werden.