Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Von der Garage in Junglinster zum Weltmarkt
Wirtschaft 19 6 Min. 15.06.2019
Exklusiv für Abonnenten

Von der Garage in Junglinster zum Weltmarkt

Bekannt wurde Hitec vor allem durch Antennen. Philippe Osch und Yves Elsen (v.l.) haben noch weitere Pläne.

Von der Garage in Junglinster zum Weltmarkt

Bekannt wurde Hitec vor allem durch Antennen. Philippe Osch und Yves Elsen (v.l.) haben noch weitere Pläne.
Foto: Pierre Matgé
Wirtschaft 19 6 Min. 15.06.2019
Exklusiv für Abonnenten

Von der Garage in Junglinster zum Weltmarkt

Marco MENG
Marco MENG
Hitec, der Luxemburger Spezialist für Messungen, fing mit Ruß-Messungen an und mausert sich zu einem Player in der Satellitentechnik.

Angefangen hat alles so, wie man es von den Tech-Größen aus dem Silicon Valley kennt: in einer Garage. „Wir sind da also in guter Gesellschaft“, scherzt Yves Elsen, Geschäftsführer und Miteigentümer von Hitec. „Nur war es bei uns in Junglinster.“

1986 gegründet von Pierre Hirt, Nicolas Comes und Marco Trauffler sind heute die drei Eigentümer des Unternehmens Yves Elsen, Philippe Osch und Nicolas Comes ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Einsatzbereit für den Ernstfall
Der luxemburgische Beitrag für die internationale Katastrophenhilfe heißt "Emergency.lu". Das Großherzogtum konzentriert sich vor allem auf die schnelle Wiederherstellung von Kommunikationswegen in Katastrophengebieten.
Minister Romain Schnieder ließ sich die technischen Möglichkeiten von emergency.lu erklären. (Foto: Frank Weyrich) / Foto: Frank WEYRICH