Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Volvo baut Autofabrik in der Slowakei
Wirtschaft 01.07.2022
Automarkt

Volvo baut Autofabrik in der Slowakei

Volvo - hier im Bild der XC40, der in Gent produziert wird - verkaufte eigenen Angaben nach im letzten Jahr 698.700 Autos.
Automarkt

Volvo baut Autofabrik in der Slowakei

Volvo - hier im Bild der XC40, der in Gent produziert wird - verkaufte eigenen Angaben nach im letzten Jahr 698.700 Autos.
Foto: Volvocars
Wirtschaft 01.07.2022
Automarkt

Volvo baut Autofabrik in der Slowakei

2021 kündigte Volvo an, neue Modelle nur noch mit Elektroantrieb zu bauen - jetzt soll in Zentraleuropa ein großes E-Auto-Werk entstehen.

(dpa/Bloomberg) - Volvo will im Osten der Slowakei ein Werk für Elektroautos bauen. Das gaben Volvo-Generaldirektor Jim Rowan und die slowakische Regierung am Freitag in einer Internet-Präsentation bekannt. Der konservative Ministerpräsident Eduard Heger nannte die geplante Investition „historisch“ und „ein ambitioniertes und starkes Signal in die Zukunft“. 

Der Bau solle 2023 beginnen. Das slowakische Wirtschaftsministerium hatte zuvor die Medien informiert, Volvo werde rund 1,2 Milliarden Euro in das neue Werk nahe der ostslowakischen Regionalhauptstadt Kosice (deutsch Kaschau) investieren. Es wird erwartet, dass etwa 20 Prozent der Investition durch staatliche Unterstützung finanziert werden. 3.300 Arbeitsplätze sollen mit der Fabrik entstehen. 

Eine Million Autos werden im Jahr im Land produziert

Den Konzern habe man bei seiner Standortentscheidung damit überzeugt, dass das Land ein dichtes Netz von Automobilzulieferfirmen und gut qualifizierte Arbeitskräfte für die Autobranche bieten könne. Volkswagen, Kia, Stellantis und Jaguar Land Rover produzieren in der westlichen, stärker industrialisierten Region der Slowakei bereits rund eine Million Autos pro Jahr. 


ARCHIV - 14.11.2017, Hessen, Langen: Batterien liegen in der Batteriesystemfabrik von AKASOL in Langen nebeneinander. (zu dpa «US-Autozulieferer BorgWarner will Akasol übernehmen») Foto: picture alliance / Fabian Sommer/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
BorgWarner will Batteriehersteller Akasol übernehmen
Der amerikanische Automobilzulieferer BorgWarner, der auch ein Werk in Niederkerschen hat, wird den deutschen Konkurrenten Akasol schlucken.

Das neue Werk wird in der Lage sein, 250.000 Elektroautos pro Jahr zu produzieren. Dies ist Teil des Ziels des Unternehmens, bis zum Jahr 2025 einen jährlichen Absatz von 1,2 Millionen Autos zu erreichen und bis zum Ende des Jahrzehnts seine gesamte Produktpalette auf batteriebetriebene Fahrzeuge umzustellen. 

Für Volvo Cars, das von der Zhejiang Geely Holding Group kontrolliert wird, wird das Werk nach Gent und Torslanda in Schweden das dritte in Europa sein. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Genfer Autosalon steht dieses Jahr ganz im Zeichen der E-Mobilität. Die Hersteller präsentieren dort nicht mehr nur Studien, sondern Autos, die jetzt oder in nächster Zukunft auf die Straße kommen.
2019-GIMS-Geneva